UK-Zeitschriftenmarkt :
Britisches Frauenmagazin Look wird eingestellt

Im zweiten Halbjahr 2017 war die Auflage um 37 Prozent eingebrochen. Die ehemaligen Leserinnen nutzen verstärkt Digitalangebote.

Text: Franz Scheele

Von einst 300.000 verkauften Exemplaren blieben zum Schluss weniger als 60.000
Von einst 300.000 verkauften Exemplaren blieben zum Schluss weniger als 60.000

Die britische Fashion- und Celebrity-Wochenzeitschrift Look des Verlags Time Inc. UK wird nach elf Jahren eingestellt. Die letzte Ausgabe kommt Ende Mai auf den Markt, die Website Look.co.uk soll wenige Wochen später abgeschaltet werden, wie der Branchendienst Press Gazette berichtet.

Der Verlag begründet die Einstellung mit den weiterhin sinkenden Verkaufszahlen des Frauenmagazins, dessen Auflage im zweiten Halbjahr 2017 unter die Marke von 60.000 Exemplaren gefallen war. Mit minus 37 Prozent musste Look dabei den stärksten Auflagenrückgang aller britischen Frauenmagazine hinnehmen. Nach dem Launch 2007 verkaufte das Blatt noch mehr als 300.000 Exemplare.

"Die Leserinnen von Look haben heute ein völlig anderes Nutzungsverhalten", erklärt Justine Southall, Managing Director Time Inc UK. "Sie konsumieren die Medien über Screens und haben zahlreiche digitale Quellen für Themen wie Mode und Celebrities." Time Inc. wolle sich künftig stärker auf die Zeitschriftenmarke Marie Claire fokussieren.

Erst im Februar hatte der US-Medienkonzern Meredith Corporation nach der Übernahme des amerikanischen Time-Mutterverlags Time Inc. die Magazine und Digitalangebote der britischen Verlagstochter an einen Fonds der Private-Equity-Firma Epiris verkauft.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.