Burda Creative Group: Wie Ligalux Burdas Dienstleiter in Szene setzt

CP-Publisher Burda Yukom als Marke ist passé - er geht in der Marke Burda Creative Group auf. Ligalux sorgt nun mit einem neuen Logo, dem Zusatz „Brand Experience Media“ und einem neuen Webauftritt für ein scharfes Profil der BCG als Dienstleister für Content Marketing.

Text: Petra Schwegler

31. May. 2012

Es ist soweit: Wie die W&V bereits vor einigen Wochen berichtet hat, hört Ende Mai Burdas Corporate-Publishing-Marke Burda Yukom und der Bereich Creative Works zu existieren auf. Sie gehen am 1. Juni auf in der Marke Burda Creative Group auf, in der Yukom und Creative Works bereits im März organisatorisch angesiedelt worden sind. Zur Erinnerung: Seither existiert unter der Führung von Gregor Vogelsang ein Drei-Säulen-Modell aus „Sales & Campaigning“, „Kunden & Medien“ sowie „ Finance & Operations“.

Das neue Markenprofil der Burda Creative Group darf die Designagentur Ligalux in Szene setzen. Mit einem neuen Logo, dem Zusatz „Brand Experience Media“ und einem neuen Webauftritt zielt das Unternehmen „auf ein scharfes Profil als Dienstleister für Content Marketing“ ab. In den drei Worten „Brand Experience Media“ steckt unser ganzes Leistungsversprechen“, erklärt BCG-Chef Vogelsang. Der neue Markenauftritt ist ab 1. Juni on Air und ersetzt alle bisherigen Firmierungen. Eine Fachkampagne unterstreiche das neue Leistungsversprechen der Burda Creative Group, heißt es am Donnerstag. Laut Ligalux-Chef Jan Kruse versuche man im Logo einerseits einen klaren Bezug zum Mutterhaus Burda herzustellen, andererseits dem kreativen Anspruch der Burda Creative Group gerecht zu werden.

Es sei an der Zeit, nicht mehr zuerst in Medienkanälen oder -formaten, sondern vom Kunden her zu denken, zitiert Burda in der Mitteilung Vogelsang. Marken suchten immer mehr den direkten Dialog mit ihren Kunden. "Unser Auftrag ist es, diesen Dialog zwischen Marken und Konsumenten mit medialen Mitteln zu gestalten. Das reicht von inhaltlich gestalteten Kampagnen bis hin zu Kundenmedien – sei das eine Zeitschrift oder eine Social Media-Präsenz“, betont der BCG-Lenker.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit