Christine Strobl soll Degeto-Chefin werden

Rbb-Intendantin Dagmar Reim hat SWR-Fernsehspielchefin Christine Strobl als Nachfolgerin für Bettina Reitz vorgschlagen. Die 40-jährige Strobl soll als Sprecherin der Geschäftsführung für die Inhalte der ARD-Produktionstochter Degeto verantwortlich sein.

Text: Julia Kloft

- keine Kommentare

Christine Strobl soll neue Geschäftsführerin der ARD-Produktionstochter Degeto werden. Diesem Vorschlag der rbb-Intendantin Dagmar Reim habe der Degeto-Aufsichtsrat an diesem Dienstag zugestimmt, teilt der Rundfunk Berlin-Brandenburg mit und bestätigt damit einen entsprechenden Bericht der "Süddeutschen Zeitung" vom Montag. Strobl, derzeit Fernsehspielchefin des Südwestrundfunks (SWR) soll damit Nachfolgerin von Bettina Reitz werden, die am 1. Juni als Fernsehdirektorin zum Bayerischen Rundfunk (BR) zurückkehrt. Der Aufsichtsrat werde den Vorschlag nun der Gesellschafterversammlung unterbreiten, die über die Bestellung der Geschäftsführung entscheidet.

Wie auch der "Kontakter" vom Montag berichtete, soll die Degeto künftig zwei Geschäftsführer haben. Für den Part des Sprechers der Geschäftsführung mit besonderer Verantwortung für die Inhalte ist Strobl vorgeschlagen. Geschäftsführer für Finanzen und Verwaltung ist derzeit Kurt Bellmann, der interimistisch vom NDR zur Degeto gekommen ist.

Die 40-jährige Strobl, Tochter von Finanzminister Wolfgang Schäuble, ist seit 1999 beim SWR. Die Juristin begann dort als Abteilungsleiterin Kinder- und Familienprogramm Fernsehen. Anfang 2011 stieg sie zur Leiterin der Hauptabteilung Film und Familienprogramm des SWR auf. Strobl vertritt den SWR in der ARD-Fernsehfilmkoordination sowie in den ARD-Gemeinschaftsredaktionen Haupt- und Vorabend. Strobl habe im SWR "innerhalb weniger Jahre bewiesen, dass sie ebenso einen sicheren Blick für fiktionale Stoffe hat wie für die filmischen und produktionellen Möglichkeiten", begründet Dagmar Reim ihre Wahl. Sie sei "eine herausragende Teamspielerin mit ausgeprägter Führungskompetenz".


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit