TV-Quoten :
Curvy Supermodel verliert gegen Damenfußball

Curvy Supermodel verliert das Quoten-Battle der starken Frauen: Die RTL-II-Castingsendung muss sich der Damenfußball-Nationalmannschaft geschlagen geben.

Text: Verena Gründel

Curvy Supermodel erreicht trotz viel nackter Haut nur 6,5 Prozent Marktanteil
Curvy Supermodel erreicht trotz viel nackter Haut nur 6,5 Prozent Marktanteil

Mit hohem Werbedruck hat RTL II die zweite Staffel seiner Castingshow "Curvy Supermodel - Echt. Schön. Kurvig" angekündigt. Eine bundesweite Out-of-Home-Kampagne mit 7000 klassischen Plakatflächen, Citylight-Postern und -Säulen sowie Ganzsäulen, 500 Mallscreens in Einkaufscentern, Spots in rund 150 Friseurgeschäften und Edgar-Cards in 2000 Lokalen sowie Werbung in Fitnessstudios sollten die Quoten in die Höhe treiben. 

Trotzdem startete die Staffel am gestrigen Montagabend schwächer als die Premiere im vergangenen Herbst. Mit im Schnitt rund 900.000 Fans im Gesamtpublikum fehlten gegenüber dem Vorjahr 300.000 Zuschauer. 3,2 Prozent der Zuschauer ab 3 Jahren verfolgten den Auftakt dieses Mal, 6,5 Prozent Marktanteil waren es bei den werberelevanten 14- bis 49-Jährigen. Curvy Supermodel überrundet damit immerhin den RTL-II-Schnitt.

So wirbt Curvy Supermdel in Fitnesstudios

Das Battle der starken Frauen

Was den Damen mit Kurven an Zuschauern fehlte, sackten die Damen mit Fußball ein: Der Marktanteil des EM-Spiels der deutschen Damenfußball-Nationalmannschaft gegen Schweden lag bei 22,2 Prozent - Spitzenwert des Tages in der Primetime (mit dpa). 


Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.