"Gute Nachrichten für die Demokratie" :
Der Kinospot der "Süddeutschen Zeitung"

"Gute Nachrichten für die Demokratie" - mit diesem Claim wirbt die "Süddeutsche Zeitung" in ihrer aktuellen Kampagne. Jetzt startet der Kinospot. 

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Leser stehen im Mittelpunkt der SZ-Kampagne.
Leser stehen im Mittelpunkt der SZ-Kampagne.

"Gute Nachrichten für die Demokratie" - mit diesem Claim wirbt die "Süddeutsche Zeitung" in ihrer aktuellen Kampagne. Sie soll zeigen, dass Tageszeitungen insgesamt - und die "Süddeutsche Zeitung" im Speziellen - wichtige Säulen der freiheitlichen Gesellschaft sind. Die SZ verspricht darin ihren Lesern, unabhängig und meinungsstark zu informieren, Missstände aufzuzeigen, Orientierung und Inspiration zu bieten - "immer mit dem höchsten Anspruch an Qualität und Integrität". "Damit trägt die SZ zur öffentlichen Diskussion und Meinungsbildung bei", sagt Mario Lauer, Gesamtvertriebsleiter der "Süddeutschen Zeitung".

Die bundesweite Kampagne, in der "SZ"-Leser im Mittelpunkt stehen, wurde von der Leadagentur Wunderhaus kreiert. Neben Anzeigenmotiven und Plakaten gibt es Funkspots und Werbemaßnahmen am Point of Sale. Außerdem startet jetzt ein Kino- und TV-Spot, der das Leistungsversprechen der Marke "Süddeutsche Zeitung" in Szene setzt. 

Produktionsfirma ist Hager Moss Film. Der Spot ist in Kürze in ausgewählten Münchner Kinos sowie bei den TV-Sendern N-tv und den Regionalsendern von TV Bayern zu sehen.

Der Verlag Werben & Verkaufen GmbH ist eine Tochtergesellschaft des Süddeutschen Verlages, zu dem auch die "Süddeutsche Zeitung" gehört.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit