Nur wenig Privates nominiert :
"Der Klügere kippt nach": Grimme adelt umstrittene Tele-5-Reihe

Wieder nur wenige Formate des Privatfernsehens sind für den Grimme-Preis 2016 nominiert. Darunter der Live-Suff-Talk "DKKN", die RTL-Serie "Deutschland 83" und der Vox-Erfolg "Der Club der roten Bänder".

Text: Petra Schwegler

Wer bekommt in diesem Jahr einen Grimme-Preis für gutes Fernsehen? Es könnte Tele 5 unter den Gewinnern sein. Als einen der wenigen Privatsender haben sich die vier Nominierungskommissionen den kleinen Münchner Kanal ausgeguckt – und dort ausgerechnet ein Format, das von Anfang an umstritten war, beim Zuschauer in Staffel zwei floppte und nun abgesetzt wurde: der Live-Talk "Der Klügere kippt nach" mit Hugo Egon Balder, Wigald Boning und Hella von Sinnen. Tele-5-Chef Kai Blasberg kommentiert die Adelung durch Grimme so: "DKKN war ein schwerer Anschlag auf Leber und Bauchspeicheldrüse von uns allen. Auch in deren Namen - Dank für die Anerkennung! Prost!" Für Tele 5 ist es übrigens bereits die sechste Grimme-Nominierung insgesamt.

Aus den mehr als 800 Einreichungen für den Grimme-Preis 2016 wurden insgesamt 76 Produktionen nominiert. 2015 sei ”ein starkes Serienjahr“ gewesen, urteilte das Grimme-Institut am Donnerstag im westfälischen Marl. Die deutschsprachige Serie habe sich ihren Platz zurückerobert. Entsprechend wetteifern gleich vier Serien um einen der begehrten Preis für Qualitätsfernsehen in der Kategorie Fiktion. Darunter ist etwa ”Deutschland 83“ (RTL), das ebenfalls beim Publikum nur mäßig ankam. Es gilt also "Qualität vor Quote". Nominiert wurde auch die Roman-Adaption ”Nackt unter Wölfen“ (ARD), die erst vergangene Woche den Deutschen Fernsehpreis für den besten Fernsehfilm bekommen hatte.

Erneut haben vor allem öffentlich-rechtliche Sender Chancen auf einen Preis. Unter den wenigen kommerziellen Sendern mit Grimme-Hoffnungen ist unter anderem Vox mit der Erfolgsserie "Der Club der roten Bänder". Die Preisträger werden am 9. März in Essen bekannt gegeben. Verliehen werden die Preise am 8. April in Marl. Hier ist die Liste aller Nominierten.

ps/dpa


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.