DFB-Berichterstattung :
Die Sport-Koop von Madsack und T-Online

Das Newsportal T-Online wird ab sofort mit Madsacks Sportbuzzer zusammenarbeiten. Gemeinsam wollen die Partner die Berichterstattung zur Fußballnationalmannschaft erledigen.

Text: Susanne Herrmann

Madsacks Fußballportal Sportbuzzer bündelt die multimediale Fußballberichterstattung der Verlagsgruppe.
Madsacks Fußballportal Sportbuzzer bündelt die multimediale Fußballberichterstattung der Verlagsgruppe.

Gemeinsam geführte Interviews, gebündelte Kräfte: So kündigen T-Online und das Netz Sportbuzzer aus Zeitungsmarken der Verlagsgruppe Madsack ihre Kooperation an. Die Berichterstattung rund um die DFB-Elf wird ab sofort gemeinsam erarbeitet und dann auch allen Plattformen und Kanälen der Partner ausgespielt. T-Online, Madsacks Sportbuzzer, Apps, Social-Web-Auftritte, Meldungen auf Videoscreens in der Außenwerbung und Zeitungsberichte sollen zustandekommen. Gemeinsame Projekte für die Bundesliga sind schon geplant.

T-Online-Sportchef Florian Wichert sieht in der Kooperation mit Sportbuzzer "eine ideale Kompetenz- und Kräftebündelung, von der beide Seiten profitieren". Sportbuzzer-Geschäftsführer Marco Fenske spricht von einem "idealen Kooperationspartner".

Beide wollen an Relevanz und Reichweite gewinnen. Madsacks Fußballplattform Sportbuzzer meldet (aktualisiert laut IVW Okt. 2017) 7,1 Millionen Page Impressions (Mobile+Desktop) und 3,5 Millionen Visits im Monat, T-Online weist laut Agof 27,5 Millionen Unique User auf.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.