BPV Medienvertrieb holt What's Up :
Ein neues Klatschblatt für Deutschland

Das internationale Peoplemagazin What's Up kommt an Kioske in Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz.

Text: Susanne Herrmann

Cover der Erstausgabe des internationalen Peoplemagazins What’s Up auf Deutsch (Ausschnitt).
Cover der Erstausgabe des internationalen Peoplemagazins What’s Up auf Deutsch (Ausschnitt).

Seit Freitag (22. Juni), ist das Magazin What's Up nun auch auf Deutsch erhältlich: Der BPV Medienvertrieb bringt das internationale Promi-Heft in den deutschsprachigen Pressehandel (D, A, CH, Lux). Die Gesamtauflage liegt bei 100.000 Exemplaren. Das Magazin kostet 1,99 Euro.

What’s Up ist ein Monatsmagazin des französischen Verlags Edition Miot, Paris, und erscheint auf Französisch und Spanisch. Dass der Edition-Miot-Titel nun im deutschsprachigen Raum auf den Markt kommt, ist auf die Ausweitung der internationalen Zusammenarbeit zwischen den Vertriebsdienstleistern Pineapple Media Ltd., London und Madrid, und BPV aus Rheinfelden zurückzuführen. Für Edition Miot ist What’s Up der erste deutschsprachige Titel.

Pineapple vertreibt bereits BPV-Titel im Ausland. Ulf Blumenthal, Leitung Vertriebsservice BPV: "Wir freuen uns, dass nun andererseits Pineapple auch auf unser Expertenwissen setzt, und zwar hinsichtlich des Vertriebs von deutschen Titeln im deutschsprachigen Vertriebsraum."
 
What’s Up berichtet, wie vergleichbare Magazine von Intouch und Closer bis In, aus der Glamourwelt der internationalen Prominenz und über ihre Ausrutscher und Skandale.

BPV Medienvertrieb liefert Presseprodukte und Non-Press-Artikel wie Süß- oder Spielwaren über den Zeitschrifteneinzelhandel aus. Die Firma besteht seit 40 Jahren und hat gut 700 Zeitschriftentitel mit knapp 3000 Ausgaben in 14 Sprachen in über 80 Ländern der Welt im Portfolio.