Groothuis macht "Elbphilharmonie Magazin" :
Eine Zeitschrift rund um "Elphi"

Drei Mal im Jahr informiert das "Elbphilharmonie Magazin" Interessierte über Themen, die die neue "Elphi" in Beziehung zu Hamburg und zur Welt setzen.

Text: Petra Schwegler

10. Jan. 2017 - 1 Kommentar

Groothuis-Chef Alexander von Oheimb bringt das "Elbphilharmonie Magazin" zeitgleich mit Elphi an den Start.
Groothuis-Chef Alexander von Oheimb bringt das "Elbphilharmonie Magazin" zeitgleich mit Elphi an den Start.

Wenn am Mittwoch die Elbphilharmonie eröffnet wird, steht Hamburgs spektakulärem Neubau vom Start weg ein eigenes Printobjekt zur Seite: das "Elbphilharmonie Magazin". Es wurde von der Agentur Groothuis für die Hamburg Musik gGmbH konzipiert, Herausgeber der Elphi-Zeitschrift.

Das neue "Elbphilharmonie Magazin" ist ab sofort für 6,50 Euro im Handel erhältlich. Mit einer Startauflage von 35.000 Exemplaren wird das Magazin drei Mal im Jahr erscheinen.

Alexander von Oheimb, Geschäftsführer Groothuis, will viel erzählen über den Neubau, der trotz massiver Kostenexplosion und langer Verzögerung nun endlich für die Öffentlichkeit zur Verfügung steht. Das "Elbphilharmonie Magazin" soll nach Agenturangaben "über Musik, die namhaften Künstler, spannende architektonische Details und das Umfeld mit dem Hafen" berichten.

Das Magazin bietet Geschichten in Form von Reportagen und Essays, Porträts und Fotostrecken zu allen Themen, die die Elbphilharmonie in Beziehung zu Hamburg und zur Welt setzen. "Uns ging es darum, eine große inhaltliche Bandbreite für jeden Leser anzubieten", so Alexander von Oheimb.

Groothuis verantwortet Konzept und Realisierung des Magazins inklusive Bildredaktion, Gestaltung und Vertrieb. In einem Auswahlverfahren konnte sich die Agentur mit ihren Ideen beim Team um Generalintendant Christoph Lieben-Seutter durchsetzen.

Die Agentur Groothuis wirkt bisher für Kunden wie Hapag Lloyd Cruises, Berenberg Privatbank, Duden Verlag, Rat für Formgebung Medien, Körber-Stiftung oder für die Freunde der Kunsthalle Hamburg.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



1 Kommentar

Kommentieren

Anonymous User 10. Januar 2017

Die Ausschreibung hätte ich gern mal gesehen...

Diskutieren Sie mit