Radomski hebt die Vorteile für die Radioanbieter hervor: "Die Zusammenführung der beiden Unternehmen bringt entscheidenden Wettbewerb in den deutschen UKW-Sendernetz- und Zuleitungsbetrieb, denn praktisch alle privaten Radiosender in Deutschland sind heute noch gezwungen, ihr Programm über einen einzelnen Anbieter auszusenden, der aus der staatlichen Bundespost entstanden ist". Rainer Poelmann, Sprecher der Regiocast-Geschäftsführung betont, dass sich sein Haus nun "weiterhin voll auf die analoge und digitale Contentproduktion sowie die Vermarktung unserer Radio- und Audioinhalte konzentrieren" werde. Der einst mitgründende Gesellschafter RTL Radio Deutschland war 2009 bei Derutec wieder ausgestiegen.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.