Freie Sicht für alle: Sky zelebriert Harald Schmidt

Für alle Sky-Kunden wird die "Die Harald Schmidt Show" bis Jahresende freigeschaltet. Harte Fans kommen auf einer eigenen Facebook-Seite auf ihre Kosten.

Text: Petra Schwegler

- keine Kommentare

Sky bereitet Entertainer Harald Schmidt einen großen Empfang:  Seine “Harald Schmidt Show“, die ab 4. September Shows dienstags bis donnerstags um 22.15 Uhr auf Sky Hits und Sky Hits HD sowie um 23.00 Uhr auf Sky Atlantic HD zu sehen sein wird, ist bis Ende des Jahres ohne zusätzliche Kosten für alle Sky-Kunden empfangbar. Das Format werde vorerst bis Ende des Jahres unabhängig vom gebuchten Paket und ohne zusätzliche Kosten freigeschaltet. Weiter heißt es in der Mitteilung von Sky: „Damit kommen über 3 Millionen Sky Kunden in den Genuss von ‚Dirty Harry‘.“ Marcus Ammon, Sky Filmchef, fügt hinzu: " Das ist unser Dankeschön an alle Abonnenten." Es reichen ergo 16,90 Euro monatlich für das Welt-Paket, um Schmidt zu sehen. Für das Filmpaket dagegen wären rund 34 Euro fällig.

Eingestimmt werden Fans ab sofort – beim Kick-off der Facebook-Präsenz. Dort werden Fans informiert und mit Aktionen zum Durchhalten animiert. Zum Launch verspricht der Münchern Pay-TV-Anbieterunter anderem einen Videoclip von Harald Schmidt „in höchst ungewohnter Umgebung“. Ein weiteres Special ist das "Wo ist Harald Schmidt?" Spiel als Facebook App. Unter allen Teilnehmern verlost Sky zwei Karten zur ersten Show am 4. September in Köln -  Meet & Greet mit Harald Schmidt eingeschlossen.

Zurück zur Ausstrahlung der Show, die Sat.1 im Mai wegen Quotenmangels beendet hat. Sky will den Late Night Talk räumlich und zeitlich völlig flexibel den Kunden zugänglich machen. Daher kann Schmidt auch über die Services Sky Go und Sky Anytime abgerufen werden – „Dirty Harry“ wird so für iPhone, iPad, iPod Touch, Web und für die Xbox 360 passend gemacht. Eine eigene Website hat Sky bereits eingerichtet.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit