Fußball-EM-Quoten: ARD gewinnt gegen RTL mit 74,2 Prozent zu 1,6 Prozent.

Den 2:1-Sieg über Dänemark sahen 27,65 Millionen Zuschauer schalteten am werbeblockfreien Sonntagabend ab 20.45 Uhr die Übertragung aus Lwiw ein. Der Marktanteil bei den 14-49 Jährigen betrug 79,4 Prozent, in der Zielgruppe ab 3 Jahren "nur" 74,2 Prozent. Der Verlierer war RTL.

Text: Leif Pellikan

- keine Kommentare

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft eilt von Quotenrekord zu Quotenrekord. Der 2:1-Sieg über Dänemark bei der Fußball-EM bescherte der ARD die bislang beste Quote des laufenden Turniers. 27,65 Millionen Zuschauer schalteten am werbeblockfreien Sonntagabend ab 20.45 Uhr die Übertragung aus Lwiw ein. Der Marktanteil bei den 14-49 Jährigen betrug 79,4 Prozent, in der Zielgruppe ab 3 Jahren „nur“ 74,2 Prozent. Das zweite Gruppenspiel gegen Holland hatten am Mittwoch noch 27,22 Millionen Menschen an den heimischen Fernsehern eingeschaltet (Marktanteile: 79,8 Prozent und 74,9 Prozent). Nicht einberechnet sind die Fans, die Spiele als Public Viewing in Kneipen oder auf öffentlichen Plätzen sehen. Vermutlich kommen deshalb noch mehrere Millionen Zuschauer hinzu.

Das Gegenprogramm hatte keine Chance: Das ZDF zeigte eine Wiederholung der "Traumschiff"-Episode mit Ziel Rio de Janeiro: 3,08 Millionen Zuschauer (8,6 Prozent). Sat.1 schickte die Krimiserie "Navy CIS" ins Rennen: 1,09 Millionen Zuschauer (3,3 Prozent), ProSieben mit der Komödie "Der Schuh des Manitu" – einer der erfolgreichsten Kinofilme aller Zeiten: 0,91 Millionen (2,6 Prozent). Vox zählte für "Das perfekte Promi Dinner" 630 000 Zuschauer (1,8 Prozent), Der Kabel eins mit "Die Todeswelle - eine Stadt in Angst" 610 000 Zuschauer (1,7 Prozent). RTL lag sogar noch dahinter mit der Tragikomödie "Wie das Leben so spielt": 570 000 Zuschauer (1,6 Prozent).

In der  werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen führt RTL in der Gesamtwertung nach wie vor mit 16,9 Prozent vor ProSieben (11,4 Prozent) und Sat.1 (10,3 Prozent). Dahinter folgt Vox mit 7,5 Prozent vor der ARD (7,0 Prozent), dem ZDF (6,4 Prozent), RTL II (6,1 Prozent) und Kabel eins (5,8 Prozent). Bei allen Zuschauern liegt ebenfalls der Vorjahressieger RTL im Jahr 2012 bisher mit 12,9 Prozent vor dem ZDF (12,5 Prozent), der ARD (12,3 Prozent) und Sat.1 (10,0 Prozent). ProSieben (6,0 Prozent) steht vor Vox (5,6 Prozent), dann kommen Kabel eins (3,9 Prozent), RTL II (3,8 Prozent) und Super RTL (2,1 Prozent).


Autor:

Leif Pellikan
Leif Pellikan

ist Redakteur beim Kontakter und bei W&V. Er hat sich den Ruf des Lötkolbens erworben - wenn es technisch oder neudeutsch programmatisch wird, kennt er die Antworten. Wenn nicht, fragt er in Interviews bei Leuten wie Larry Page, Sergey Brin oder Yannick Bolloré nach. 



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit