Einschaltquoten :
Gegen Nationalelf und "Polizeiruf 110" kommt keiner an

Ein Testspiel der Fußball-Nationalmannschaft, die "Tagesschau" und ein "Polizeiruf 110" im Ersten - dagegen gibt es kein echtes Rezept. Lediglich das ZDF und "Katie Fforde" hielten mit. RTL fällt zurück.

Text: W&V Redaktion

Nicht mal Matthias Schweighöfer (mit Alexandra Maria Lara) konnte es für RTL richten: "Rubbeldiekatz" vom Sonntag, 29. Mai.
Nicht mal Matthias Schweighöfer (mit Alexandra Maria Lara) konnte es für RTL richten: "Rubbeldiekatz" vom Sonntag, 29. Mai.

Fußball und Krimi - dieser Mix passte am Sonntag für die ARD, auch wenn die Resonanz nicht spektakulär ausfiel. Ab 17.45 Uhr schalteten durchschnittlich 6,59 Millionen Zuschauer das Fußball-Testspiel zwischen Deutschland und der Slowakei (1:3) ein. Der Marktanteil betrug 27,5 Prozent.

Die anschließende "Tagesschau" wurde eine gute Viertelstunde später als gewöhnlich gegen 20.17 Uhr ausgestrahlt und kam auf 8,32 Millionen Zuschauer (25,1 Prozent). Ursache für die Verschiebung war die wegen Regens verspätet angepfiffene zweite Halbzeit des Fußballspiels.

Der Krimi "Polizeiruf 110: Endstation" aus Magdeburg interessierte um 20.30 Uhr 7,58 Millionen Zuschauer (22,4 Prozent). Auf Anne Wills Talk zum Thema "Erdogans Durchmarsch - Wer stoppt den Boss vom Bosporus?" hatte 3,57 Millionen Zuschauer (13,9 Prozent).

Das ZDF-Melodram "Katie Fforde: Du und ich" sahen ab 20.15 Uhr 4,59 Millionen Menschen (13,5 Prozent), den ProSieben-Actionfilm "Transformers - Ära des Untergangs" 3,26 Millionen (11,2 Prozent), die Sat.1-Krimiserie "Navy CIS" 2,33 Millionen (6,9 Prozent), die Vox-Show "Grill den Henssler" 2,22 Millionen (7,6 Prozent) und die RTL-Komödie "Rubbeldiekatz" mit Matthias Schweighöfer 1,59 Millionen (4,9 Prozent).

Ein kleiner Trost für die Kölner: Ihnen gehörte der Sonntagnachmittag. Um 14.00 Uhr schalteten auf RTL 5,81 Millionen Zuschauer (34,8 Prozent) das Formel-1-Rennen in Monaco ein, das der amtierende Weltmeister Lewis Hamilton für sich entschied.

Im Jahresverlauf ist das ZDF mit einem Marktanteil von 12,7 Prozent nach aktuellem Stand unter den deutschen TV-Sendern auf Platz eins. Dann folgt das Erste mit 11,8 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 10,3 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (7,3 Prozent) und ProSieben (5,2 Prozent), Vox (5,2 Prozent), Kabel eins (3,8 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) und Super RTL (1,8 Prozent).


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.