Gruner + Jahr will mehr für Kinder der Mitarbeiter tun

Langfristig soll sich durch eine neue Kita die Zahl der bestehenden Plätze für die Kinder der Gruner+Jahr-Kollegen auf rund 100 verdoppeln.

Text: Gregory Lipinski

- keine Kommentare

Das Hamburger Zeitschriftenhaus Gruner + Jahr ("Stern", "Geo") will offenbar mehr für die Familien und die Kinder ihrer Verlagsmitarbeiter tun. Die Bertelsmann-Tochter plant, den Betreiber der Kita zu wechseln, indem bislang die Zöglinge von G+J-Mitarbeiter untergebracht wurden. Langfristig soll sich hierdurch die Zahl der bestehenden Kita-Plätze auf rund 100 verdoppeln, heißt es in Firmenkreisen.

Mit dem Betreiberwechsel bezieht die Kita neue Räumlichkeiten am Stubbenhuk, die sich gegenüber dem Verlagsgebäude am Baumwall befinden. Zudem soll die neue Kita bilinguale und musische Zusatzangebote ermöglichen, heißt es. Mit dem neuen Angebot will Gruner + Jahr die Mitarbeiterzufriedenheit steigern, die Verlagsmitarbeiter hierdurch besser ihren Beruf und ihre Familie in Einklang bringen können. Ein Verlagssprecher will sich hierzu nicht äußern. 

Das Thema Kinderbetreuung wird bei großen Medienkonzernen immer wichtiger. ProSiebenSat.1 beispielsweise hat die Plätze in seiner Kindertagesstätte mittlerweile deutlich aufgestockt. Der Süddeutsche Verlag hat mit Umzug ins Hochhaus im Münchner bezirk Berg am Laim eine neue Einrichtung geschaffen - hier residieren nun die "Pressezwerge".


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit