Verlagsgruppe Handelsblatt :
"Handelsblatt Global" mit neuem Chef und neuem Look

Die englischsprachige Ausgabe des "Handelsblatts" bekommt Andreas Kluth als neuen Chefredakteur. Inhaltlich und optisch wurde das Magazin runderneuert.

Text: Susanne Herrmann

- keine Kommentare

Andreas Kluth wird zum 1. April neuer Chefredakteur des soeben überarbeiteten "Handelsblatt Global".
Andreas Kluth wird zum 1. April neuer Chefredakteur des soeben überarbeiteten "Handelsblatt Global".

Die englischsprachige Ausgabe des "Handelsblatts" bekommt Andreas Kluth als neuen Chefredakteur. Außerdem wurde das Magazin inhaltlich und optisch zur aktuellen Ausgabe (10. März) runderneuert.

Andreas Kluth, 46, seit 2012 Büroleiter des britischen "Economist" in Berlin, übernimmt sein neues Amt zum 1. April. Als Chef der englischsprachigen Ausgabe des "Handelsblatts" folgt er auf den Gründungschefredakteur Kevin O’Brien, der sich neuen Aufgaben außerhalb der Verlagsgruppe Handelsblatt zuwenden wird.

Gabor Steingart, Vorsitzender der Geschäftsführung und Herausgeber, sagte, Kluth solle nun dazu beitragen, die internationale Präsenz der Marke weiter zu stärken und "Handelsblatt Global" zu einer "unverzichtbaren journalistischen Stimme für deutsche und europäische Wirtschafts- und Finanzthemen" zu machen. Kluth ist in New York geboren und begann 1997 als Korrespondent in London beim "Economist", es folgten Stationen in Hong-Kong, San Francisco und Los Angeles.

Relaunch

Mit der aktuellen Ausgabe, die seit Freitag erhältlich ist, zeigt sich das "Handelsbaltt Gobal" im neuen Design. Außerdem wurden die eigenen Inhalte und Exklusivgeschichten ausgebaut, hinzu kommen neue Formate wie ein Themen-Dossier in jeder Ausgabe.

Das "Handelsblatt Global Magazin" umfasst 92 Seiten und erscheint ab sofort in einem festen vierteljährlichen Rhythmus. Das Magazin richtet sich an ein internationales Publikum, das sich für deutsche Wirtschaft und Europa interessiert – und gleichzeitig den Lesekomfort und die Haptik eines Printmagazins zu schätzen weiß. Es erscheint in einer Druckauflage von 20.000 Exemplaren und ist im Einzelverkauf, im digitalen Download sowie im Abonnement erhältlich. Der Copypreis liegt bei 9,90 Euro. Produziert wird das Magazin unter der Leitung des ehemaligen Newsweek-Deutschlandchefs Stefan Theil.

Die große Schwester, die Wirtschaftstageszeitung "Handelsblatt", erreicht laut aut "Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung" (LAE) 2016 crossmedial mehr als 558.000 Top-Entscheider börsentäglich. Handelsblatt Online ist mit monatlich bis zu 22 Millionen Visits und rund 100 Millionen Page Impressions das führende Wirtschaftsportal in Deutschland. 


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit