Bis die kulturell interessierte Leserin ("ihre Bücherregale sind voll", schreibt Mayer im Editorial), zum ersten mehrseitigen Text gelangt, hat sie sich durch 131 Mode- und Stil-Seiten und natürlich Anzeigen geblättert. Über 100 gebuchte Anzeigenseiten meldet Burda stolz zu Premiere des Magazins, das in Kooperation mit dem internationalen Verlagspartner Hearst nach Deutschland kommt. Die großen Modemarken sind dabei, die Parfüm-Proben hüllen das ganze Magazin in süße Duftschwaden und Seat hat gleich eine ausklappbare Doppelseite gestaltet.

"Harper’s Bazaar" hat offenbar einen guten Zeitpunkt für seinen Deutschland-Start gewählt. Die deutsche "Vogue" feiert mit 215 Anzeigenseiten gerade den stärksten September seit 20 Jahren.

"Harper’s Bazaar" erscheint seit 145 Jahren und ist neben seinem Stamm-Markt in den USA in knapp 30 Ländern mit eigenständigen Ausgaben vertreten. In Deutschland kommt die Luxus-Illustrierte am 31. August für fünf Euro in den Handel. Die Druckauflage liegt bei 150.000 Exemplaren. Seit 14. August wirbt Burda in einer Print- und Online-Kampagne für das Magazin. Die Kreation stammt von der Hamburger Fischer-Appelt-Tochter Ligalux.