Hauptsache Möpse: Einsfestival kommt am 1. Mai auf den Hund

Der digitale ARD-Kanal Einsfestival sendet am 1. Mai Hundefernsehen – und Stücke wie "Möpse auf dem Mond" oder die "Wiwaldi Show".

Text: Petra Schwegler

16. Apr. 2012

Das TV-Pendant zu Gruners Hundemagazin "Dogs" ist gefunden – zumindest für einen Tag: Der digitale ARD-Kanal Einsfestival sendet am 1. Mai Hundefernsehen und erweitert so seine Zielgruppe um Fellträger und ihre Frauchen sowie Herrchen. Der Tag beginnt mit Loriot, dessen Liebe vor allem zu Möpsen in viele seiner berühmten Cartoons Einzug fand. Um 11.50 Uhr zeigt Einsfestival "Möpse auf dem Mond" und "Möpse am Nordpol" – der zuständige WDR verspricht in der Ankündigung am Montag "abenteuerliche Geschichten, von denen viele Vierbeiner nur träumen können". Um 13.35 Uhr erzählt der Film "Helden auf vier Pfoten - Weggefährte und Lebensretter" die Entwicklung vom Wolf zum besten Freund des Menschen - etwa 400 verschiedene Rassen gibt es heute.

Eher der Hunde- oder doch mehr der Katzentyp? Unentschlossene sollten um 14.25 Uhr einschalten, wenn die Tiere auf einer amüsanten Teststrecke gegeneinander antreten. Dabei soll endgültig geklärt werden: "Hund oder Katze- wer ist klüger?" Auch einige Wunderkinder beider Rassen werden vorgestellt wie zum Beispiel der durch "Wetten dass...?" bekannt gewordene Border Collie Rico, der angeblich ein Vokabular von 200 Worten versteht.

Um 17.30 Uhr sind Barbara Schöneberger, Comedian Hennes Bender, Anke Engelke und Ranga Yogeshwar in die "Wiwaldi Show" geladen – moderiert von Hund Wiwaldi, bekannt aus "Zimmer frei!". Er soll mit seinen Gästen beim Hunde-TV-Tag nicht nur spannende Gespräche führen, sondern auch verrückte Spiele spielen und sie zu musikalischen Duetten auffordern. Wer trotz des Thementages noch nicht sicher ist, welche Sendung für den eigenen Hund die Richtige ist, dem wird um 20.15 Uhr "Einsweiter"-Moderator Thilo Jahn zusammen mit seiner Hündin Jule Antworten liefern. "Als weltweit erster Fernsehsender wird Einsfestival versuchen herauszufinden, ob unsere Hunde tatsächlich gerne digital fernsehen und was sie besonders mögen", so der WDR.

Und woher rührt die Idee? Der WDR begründet den Einsfestival-Thementag mit einer britischen Studie, die den Fernsehkonsum unserer treuen Begleiter untersucht hat. Demnach können die Tiere das digitale Fernsehbild offenbar besser erkennen als das analoge. Und da zum 30. April die Ausstrahlung analoger Rundfunksignale über Satellit endet, sendet ab dann auch Einsfestival flächendeckend digital. "Ein guter Zeitpunkt, um die Zielgruppe zu erweitern", so der WDR. Zur Info: Angekündigt hat der Sender schon einmal, künftig unter dem neuen Namen "Wow Wow TV" nur noch vierbeineroptimiertes Fernsehen zu senden. Damals war es nur ein Aprilscherz.

Man sollte es halten wie der 2011 verstorbene Loriot. Er sagte einst: "Ein Leben ohne Möpse ist vorstellbar, aber völlig sinnlos."


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit