Branchennews in Kürze :
Herrmanns Mediennotizen

Sat.1-Start von "Einstein" mäßig erfolgreich, RegiocastStröer bietet mehr Werbflächen in Einkaufszentren, Kochshow zum Bauer-Magazin läuft bei QVC nun wöchentlich, Maxx FM beschallt Berlin, Friedrich Menze leitet nun auch die Regiocast-Holding, RTL II engagiert Julia Gühlholtz für "Das Nachrichtenjournal", "Glamping"-Magazin lockt Luxuscamper, in Norwegen wird Ukw abgedreht, VoD-Rekord für ORF, A&E zeigt Bodypainting-Show mit Rebecca Romijn.

Text: Susanne Herrmann

Public-Video-Screens bietet Ströer nun auch in der LP12 Mall of Berlin als Werbeflächen an.
Public-Video-Screens bietet Ströer nun auch in der LP12 Mall of Berlin als Werbeflächen an.

Sat.1. Hatte es mit dem Start der Serie "Einstein" am Dienstag schwer gegen die ARD-Serien und den ZDF-Krimi. 2,56 Millionen Zuschauer verfolgten ab 20.15 Uhr den ersten Teil der Krimiserie mit Tom Beck als drogenabhängigem Wissenschaftler, der der Polizei bei der Verbrechensaufklärung hilft. Der Marktanteil betrug 7,7 Prozent. Der zweite Teil um 21.15 Uhr interessierte 2,31 Millionen Menschen (7,4 Prozent). Den Pilotfilm vor etwa zwei Jahren hatten mehr als drei Millionen Zuschauer gesehen.
Schwer tat sich auch der Ulrich-Meyer-Nachfolger Claus Strunz bei seiner Premiere im Sat.1-Magazin "Akte" mit 1,34 Millionen Zuschauern (5,8 Prozent) ab 22.15. Allerdings waren bei Meyers Ausstand am 27. Dezember nach 22 Jahren nur noch 870.000 Zuschauer dabei.
Zur Hauptsendezeit lag die ARD mit "Die Kanzlei" vorn 4,30 Millionen Zuschauer (13,0 Prozent) vorn, "In aller Freundschaft" lockte noch 5,01 Millionen (15,4 Prozent) in die fiktive Leipziger Sachsenklinik. Der ZDF-Krimi "Inspekteur Jury spielt Katz und Maus" verbuchte 4,28 Millionen Zuschauer (13,0 Prozent). dpa

Ströer.  Bietet Public-Video-Screens in 100 deutschen Einkaufszentren als digitale Werbeflächen an. So wurde etwa die LP12 Mall of Berlin mit 39 Großbildschirmen ausgestattet. Damit stehen Werbungtreibenden bundesweit nun mehr als 3800 Public-Video-Screens zur Verfügung, davon rund 2400 in Einkaufszentren. Der Vermarkter hat ermittelt, dass sich in den Einkaufszentren die Menschen im Schnitt 1,5 Stunden lang aufhalten - in dieser Zeit der Kaufbereitschaft kommen sie an durchschnittlich vier Screens vorbei. Die Werbezeiten des Public-Video-Netzwerks im öffentlichen Raum werden 2017 auch automatisiert gehandelt.
Die Ströer-Gruppe vermarktet und betreibt mehrere tausend Webseiten vor allem im deutschsprachigen Raum und betreibt rund 300.000 Werbeträger im Bereich Außenwerbung. Sie beschäftigt rund 4.400 Mitarbeiter an mehr als 70 Standorten. Im Geschäftsjahr 2015 hat die Ströer SE einen Umsatz in Höhe von 824 Millionen Euro erwirtschaftet. Unternehmensangaben

Kochen & Genießen TV. Läuft jetzt wöchentlich bei QVC. Die Bauer Media Group und der Shoppingsender bauen ihre Kooperation aus: Immer dienstags um 21 Uhr läuft die Kochshow drei Stunden lang, bisher wurde das magazin monatlich ausgestrahlt. Die Erweiterung wurde "aufgrund der hohen Beliebtheit des Formats entschieden", teilen die Partner mit. In der Sendung werden Rezepte aus dem Foodmagazin ausprobiert und live verkostet. Am Herd stehen die QVC-Moderatoren Pia Ampaw und Sascha Lauterbach. Während der Zubereitung der Gerichte werden Küchenartikel von Werbepartner präsentiert. Die Show gibt es seit September 2012. "Wir machen unsere Marke erlebbar und noch anfassbarer für unsere Zielgruppe", sagt Bianca Schwarz, Brand Managerin Food Bauer Media Group. Unternehmensangaben

Maxx FM. Beschallt ab sofort als digitale Radiowelle die Jugend in Berlin. Zum Konzept zählen die "besten Hits und Tweets aus Unterhaltung und Lifestyle", die "Sounds aus Favourite Pop, R’n‘B und Hit Music" und "Stars wie Justin Bieber, Rita Ora, Calvin Harris und Zara Larsson". Zielgruppe sind die 14 bis 29-Jährigen.
Maxx FM sendet in Berlin über Digitalradio DAB+ auf Kanal 7B. Zusätzlich ist das Programm über Telekom Entertain deutschlandweit zu empfangen. Die App steht zum kostenfreien Download im Apple App Store und im Google Play Store bereit - und auch übers Internet ist die junge Welle zu hören. Hinter maxxfmberlin.de steht Radiomacher Oliver Dunk. Unternehmensangaben

Regiocast. Überträgt Friedrich Menze nun auch die alleinige Marktverantwortung für das Radiogeschäft der Holding in Sachsen. Als Geschäftsführer der sächsischen Regiocast-Tochterunternehmen Privater Sächsischer Rundfunk und LFS – Landesfunk Sachsen verantwortete Menze bereits seit Anfang 2016 interimsweise die Entwicklung der Sender Radio PSR und R.SA. Der studierte Betriebswirt übernimmt die Marktverantwortung zusätzlich zu seinen Aufgaben als Vertriebschef der regionalen Vermarktungstochter Mir - Marketing im Radio sowie der Gesamtvertriebsleitung der Regiocast. Unternehmensangaben

RTL II. Hat für sein "Nachrichtenjournal" eine neue Moderatorin angeheuert. Ab 15. Januar ist Julia Gühlholtz mit dabei. Sie führt neben Christian Ehrig und Tim Korge durch den Wochenrückblick. Gühlholtz ist seit Februar 2015 Redakteurin und Moderatorin bei RTL II. Korge ist Redakteur für die "RTL II News" und bereits seit August als Moderator des "Nachrichtenjournals" im Einsatz. "Das Nachrichtenjournal" lässt die wichtigsten politischen Ereignisse der Woche Revue passieren. Die Sendung hatte 2016 RTL II zufolge im Schnitt rund 290.000 Zuschauer. dpa

"Glamping – Lifestyle in der Natur". Bringt bereits die dritte Ausgabe heraus. Die Druckauflage des Magazins aus dem Dolde Medien-Verlag leigt bei 33.000 Exemplaren. Das Heft wendet sich an Luxuscamper - daher der Begriff "Glamping", der "Glamour" und "Camping" vereint. Da sich hier aktives Naturerleben, Komfort und großzügige Urlaubsbudgets treffen, was das Klischee sonst bei Campern nicht vermutet, liegt hier entsprechendes Potenzial für Werbekunden. Dolde beschreibt die Glamper als Menschen, "die bisher eher einen Urlaub im Hotel vorgezogen haben". Erreichen will man diese Leser mit schönen Bildern und weltweiten Traumzielen. "Glamping – Lifestyle in der Natur" ist das erste deutsche Magazin zum Thema. Die 112 Seiten starke Ausgabe ist zum Preis von 6,90 Euro seit Dezember im Handel. Der Stuttgarter Dolde Medien Verlag verlegt seit 1989 Special-Interest-Magazine zum Thema "mobile Freizeit". Unternehmensangaben

Norwegen. Hat am Mittwoch als erstes Land der Welt mit der Abschaltung der Ukw-Wellen begonnen. In der Region Nordland sollten ab 11.11 Uhr keine Ukw-Sender mehr zu empfangen sein. Nach und nach sollen bis Ende des Jahres auch die Ukw-Radios in den anderen Landesteilen verstummen. Nur einige Lokalradios dürfen bis 2022 noch auf Ukw weitersenden. Die Entscheidung, komplett auf digitales Radio umzusteigen, hatte das Parlament kurz vor Weihnachten 2016 endgültig abgesegnet. Besserer Empfang und mehr Sender sind die Hauptargumente für die Umstellung.
Viele Norweger sind über das Ende der Ära unglücklich - obwohl laut der Regierung mehr als 99 Prozent der Haushalte im Land sicheren Digitalempfang haben. Allerdings sind viele Autos nicht mit der nötigen Technik ausgerüstet. Nur ein knappes Drittel der Norweger hat laut einer aktuellen Umfrage bereits DAB-Empfang im Wagen. dpa

ORF. Zieht Rekordbilanz für seine "ORF-TVthek". 26,3 Millionen Videoabrufe pro Monat verzeichnete die Mediathek 2016 dem öffentlich-rechtlichen österreichischen Sender zufolge. Damit sei es "für das Streaming-Angebot des ORF ein absolutes Rekordjahr" gewesen. Gemeinsam mit den Video-Angeboten auf anderen ORF.at-Seiten habe die die zentrale Videoplattform ORF-TVthek den höchsten Wert seit Gründung im November 2009 erzielt. Die Steigerung zum Vorjahr beträgt 29 Prozent. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz: "Die stabilen Reichweiten im linearen TV werden strategisch durch das Wachstum im nonlinearen und Streaming-TV optimal ergänzt."
Spitzenwerte lieferten der Mai und der Juni mit je 32,7 Millionen Videoabrufen. Dazu trugen unter anderem Infosendungen rund um die Bundespräsidentenstichwahl, Unterhaltungssendungen (u. a. "Vorstadtweiber", "Dancing Stars") und Sportübertragungen (v. a. Fußball-Europameisterschaft) bei.
Die Topsendung des Jahres 2016 im Online-VoD-Angebot des ORF.at-Netzes war das TV-Duell von Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen zur Bundespräsidentenwahl vom 19. Mai mit 639.098 Abrufen gefolgt von einer weiteren Konfrontation der Bundespräsidentschaftskandidaten am 1. Dezember mit 553.578 Abrufen und einer "Willkommen Österreich"-Sendung u. a. mit Studiogast Stefan Petzner am 27. September mit 523.670 Abrufen.
Die Top-3-Liste der meistabgerufenen Live-Streams 2016 belegen ORF-Sportübertragungen, angeführt vom Super-G-Rennen der Herren in Kitzbühel am 22. Januar (214.327 Abrufe), die Tennis-Begegnung Thiem – Goffin bei den French Open (2. Juni; 193.724 Abrufe) und die Abfahrt der Herren in Kitzbühel (23. Januar; 183.757 Abrufe).
In Zukunft werden für den österreichischen Markt Daten aus der neuen Online-Bewegtbild-Messung der AGTT (Arbeitsgemeinschaft Teletest) kommuniziert. Diese sind bezüglich Messmethode und ausgewiesenen Kennwerten nicht mit den bisher vom ORF veröffentlichten Werten, die aus einer internen Messung stammen, vergleichbar. Die neuen Online-Bewegtbild-Daten erlauben erstmals einen direkten Vergleich zu den in der AGTT erfassten Mitbewerbern und ermöglichen auf Basis exakt gemessener Nutzungszeiten auch eine faire Gegenüberstellung von TV- und Online-Nutzungszahlen. Unternehmensangaben

A+E Networks. Zeigt die neue Staffel des Bodypainter-Wettkampfs "Skin Wars" als deutsche TV- Premiere. In der dritten Staffel von "Skin Wars" geht Schauspielerin Rebecca Romijn ("X-Men", "Ugly Betty") zusammen mit dem Entertainer Ru Paul und den Bodypainting-Stars Craig Tracy und Robin Slonina auf die Suche nach den talentiertesten Künstlern der USA. Die zehn Episoden sind ab 13. Januar immer freitags um 23.10 Uhr zu sehen. In jeder Folge scheidet ein Bodypainter aus, bis im Finale die letzten drei Kandidaten unter anderem eine Reise zum World Bodypainting Festival in Österreich und ein Preisgeld von 100.000 US-Dollar gewinnen können.  Unternehmensangaben

Rebecca Romijn sucht Bodypainter auf A&E. (Foto: GSN A&E)

Rebecca Romijn sucht Bodypainter auf A&E. (Foto: GSN A&E)


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.