Branchennews kurz & knapp :
Herrmanns Mediennotizen

Pantaflix soll Netflix das Fürchten lehren, Jenny Elvers kommentiert "Promi Big Brother", Discovery kauft Scripps, Sky verlängert mit Matthäus, Wige trennt sich von Sport Media.

Text: Susanne Herrmann

Dan Maag gab der "Welt am Sonntag" ein Interview - und will den großen Streaminganbietern ordentlich einheizen.
Dan Maag gab der "Welt am Sonntag" ein Interview - und will den großen Streaminganbietern ordentlich einheizen.

Pantaflix. Will Netflix abhängen. Der Streamingdienst von Matthias Schweighöfer und Dan Maag (Bild oben) schickt sich laut Welt.de/N 24 an, mit der Video-on-Demand-Plattform Pantaflix zu einem der weltweit größten Streaming-Anbieter für Filme und Serien zu werden – und damit Formate wie DVD und Blu-ray weitgehend überflüssig zu machen. Die "Welt am Sonntag" hat den Vorstandsvorsitzenden von Pantaleon Entertainment interviewt. Maag sagte, dass die Plattform kurz davor sei, weltweit verfügbar zu sein. Er erläuterte das Konzept und dessen Vorteile. Nutzerzahlen nannte er der "Wams" aber keine. Das komplette Gespräch finden Sie hier. ("Wams")

Sat.1. Gibt Fernsehsternchen Jenny Elvers einen Job als Klatschkolumnistin. Sie darf die neue Staffel von "Promi Big Brother" kommentieren. Kaum einer kenne das Leben in "Deutschlands härtester Herberge" besser, teilte der Privatsender mit. Zwei Wochen lang sei Elvers dabei, sie beginnt Freitag nächster Woche. Jenny Elvers lebte 2013 in der ersten Staffel von "Promi Big Brother" selbst als Bewohnerin im Haus. Die Sat.1-Zuschauer wählten damals die Schauspielerin mit mehr als 70 Prozent zur ersten Gewinnerin der Show in Deutschland. Die diesjährige Staffel geht am 11. August (20.15 Uhr) los. Sie wird von Jochen Bendel und Jochen Schropp moderiert. (dpa)

Discovery Communications. Schnappt sich den Wettbewerber Scripps Networks. Zahlen will Discovery 90 Dollar je Aktie - teils in bar und teils in eigenen Anteilen, wie das Unternehmen mitteilte. Die Übernahme hätte inklusive Schulden einen Wert von 14,6 Milliarden US-Dollar (12,4 Mrd. Euro) und soll Anfang 2018 unter Dach und Fach sein. Laut Discovery-Chef David Zaslav ergänzen sich beide Unternehmen mit ihren Programmen. Zusammen sicherten sich Discovery und Scripps annähernd 20 Prozent des Marktes für werbefinanziertes Bezahlfernsehen in den USA. Discovery schielt mit dem Zukauf vor allem auf die weiblichen Zuschauer, denn Scripps strahlt viele Koch- und Reisesendungen aus. Zu Discovery gehört in Europa auch der Sportsender Eurosport. (dpa)

Sky. Verlängert die Zusammenarbeit mit Lothar Matthäus um vier weitere Jahre. Seit der Saison 2012/13 ist der Rekordnationalspieler fester Bestandteil der Fußball-Übertragungen von Sky und wird dies auch bis mindestens 2021 bleiben. Mit der neuen Vereinbarung sichert sich Sky in Deutschland erstmals die exklusiven Dienste des ehemaligen Weltfußballers. An jedem Bundesliga-Samstag wird er zwischen 13 und 21 Uhr die Begegnungen des Spieltages analysieren. Außerdem wird er in den Uefa-Champions-League-Übertragungen und bei "Sky90" zu sehen sein. Darüber hinaus wird der Weltmeister seine Einschätzungen auch auf dem Sportnachrichtensender Sky Sport News HD und dem neuen Sportportal Skysport.de teilen. (Unternehmen)

Wige Media. Heißt nicht nur künftig Sporttotal AG, sondern hat außerdem eine Vereinbarung zum Verkauf ihrer Beteiligung von 51 Prozent an der Sport Media Group  an die Motorsport Network, LLC aus Miami unterzeichnet. Wige erzielt mit dem Verkauf einen Mittelzufluss von 2,448 Millionen Euro und einen Buchgewinn von rund 600.000 Euro. Die Sport Media Group ist mit Motorsport-Total.com und Formel1.de Marktführer für Motorsport-Portale in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Portale haben sich unter der Führung von Wige gut entwickelt und ihre Reichweite im Jahr 2017 um rund 40 Prozent gesteigert: So erreicht Motorsport-Total.com inzwischen rund 22 Millionen Page Impressions pro Monat und Formel1.de rund 20 Millionen Page Impressions pro Monat. Mit der Veräußerung setzt Wige Media seine Konzentration auf das schnell skalierbare Digitalgeschäft mit Sporttotal.tv, Venues (Infrastrukturprojekte für Sportstätten) und Live (Rechtevermarktung von Live-Ereignissen, Events und Content Marketing) fort. (dpa)


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.