Branchennews in Kürze :
Herrmanns Mediennotizen

Filmdienst im Digitalzeitalter, Miss-Erfolg bei Facebook, Elton beim ESC, Radio Bremen mit Webvideos, Marco Dahle bei G+J EMS, Beatrice Egli im Sturm der Liebe.

Text: Susanne Herrmann

Der katholische Filmdienst ist ab heute rein digital.
Der katholische Filmdienst ist ab heute rein digital.

Filmdienst. Der katholische "Filmdienst" hat die Umwandlung vom Printprodukt zum Onlineportal vollzogen. Nach 70 Jahren wurde der Printtitel voriges Jahr eingestellt, die neue Internetpräsenz ist seit heute online (Bild oben). "Das digitale Angebot setzt mit neuen Mitteln fort, was seit sieben Jahrzehnten der Auftrag der Zeitschrift war: Den Lesern und Nutzern unter christlicher Perspektive einen erhellenden Einblick in das cineastische Angebot zu geben", sagt Dreipunktdrei-Geschäftsführer Theo Mönch-Tegeder. Nun stehe das Angebot auf allen Endgeräten stets zur Verfügung. Die Webseite, seit 1992 im Netz, wurde dafür umfangreich überarbeitet, bekam ein klareres Design und liefert nun statt wie bisher vierzehntäglich jeden Tag neuen Lesestoff; Trailern wird viel Platz eingeräumt; Serien, Streamingangebote, TV-Highlights, DVDs & Blu-rays sowie die Mediatheken der Fernsehsender sind in die  Berichterstattung einbezogen. Das Lexikon des internationalen Films wird online weitergeführt. Das komplette Archiv steht für 19,90 Euro im Jahr zur Verfügung. 
Für die Inhalte zeichnen der neue Chefredakteur Josef Lederle und sein Redaktionsteam verantwortlich, die von einem festen Stamm freier Autoren unterstützt werden. Lederle löst Horst Peter Koll ab. (Unternehmensangaben)

Miss. Die digitale Lifestyle-Brand für Frauen zwischen 16 und 35 Jahren erzielte 2017 auf Facebook 23,6 Millionen Interaktionen und eine tägliche Fan-Engagement-Rate von 14 Prozent. Aufgrund dieser Ergebnisse steht Miss im aktuellen Facebook-Ranking der deutschsprachigen Frauenmedien von Fanpage Karma auf Platz 1 unter denn 44 größten Frauenmedien. Damit sei 2017, so die Miss Media GmbH aus Wien, das bisher erfolgreichste seit der Neuausrichtung 2014. "Das tägliche Fan-Engagement und die Interaktionen sind die harte Social-Media-Währung, an der sich alle Medien messen lassen müssen. Die Resultate sind Sichtbarkeit, Relevanz und Aufmerksamkeit bei den Usern", sagt Geschäftsführer Jochen Hahn. Das konstant hohe Interaktionslevel diene als Basis für digitale Umsätze, die Miss zu über drei Viertel via Native Advertising erziele. Die Marke Miss in Österreich betreibt Profile auf Facebook, Instagram und Snapchat, die Miss-App, die Webportale Miss.at und MissMum.at sowie das Miss Magazin. Auf Facebook hat Miss mehr als 546.000 Fans, für die Webseite gibt die GmbH monatlich durchschnittlich vier Millionen Visits (Miss.at) an, die App hat 115.000 Downloads. Derzeit beschäftigt Miss 28 Mitarbeiter. Die Marke gehört zur Styria Media Group AG. (Unternehmensangaben)

Eurovision Song Contest. Das Moderatorengespann für den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest (ESC) steht fest: Spaßmacher Elton und Nachrichtenpräsentatorin Linda Zervakis führen am 22. Februar von 20.15 Uhr an live aus Berlin fürs Erste durch die Show Unser Lied für Lissabon, wie der zuständige Norddeutsche Rundfunk (NDR) mitteilte. An dem Abend wird dem Publikum eine Auswahl von sechs verschiedenen Interpreten geboten. Die Gewinnerin oder der Gewinner vertritt Deutschland beim ESC-Finale am 12. Mai in Lissabon. Zur Wahl stehen Xavier Darcy, Ivy Quainoo, Ryk, Michael Schulte, Natia Todua und die Band Voxxclub. (dpa)

Radio Bremen. Kooperiert mit dem Weser-Kurier bei Bewegtbildbeiträgen im Internet. Auf Weser-kurier.de sind ab sofort auch die Beiträge des regionalen Fernsehmagazins Buten un binnen von Radio Bremen abrufbar. Das soll nicht nur die zunehmend mobile Mediennutzung gerade jüngerer Menschen bedienen, sondern auch die Medienvielfalt in Bremen erhalten helfen. "Der journalistische Wettbewerb der Redaktionen beider Häuser bleibt natürlich bestehen", versichern die Partner. Radio-Bremen-Chefredakteurin Andrea Schafarczyk: "Die Menschen erwarten, über die Nachrichten der Region schnell und in guter Qualität informiert zu werden – auf der Plattform, wo sie sich gerade befinden, und mit dem Besten, was sie dazu bekommen können." Weser-Kurier-Chefredakteur Moritz Döbler sieht die Zusammenarbeit als strategisch wertvollen Schritt. (Unternehmensangaben)

G+J EMS. Holt Marco von Dahle als neuen Director Digital Media Optimization von der Bauer Advertising KG. Er hat seine Tätigkeit beim Digitalvermarkter zum Jahresbeginn aufgenommen. Von Dahle ist ab sofort für die Leitung und strategische Weiterentwicklung der Abteilung Digital Media Optimization zuständig und verantwortet die Produktbereiche Programmatic Advertising, Data Driven Advertising sowie Performance Marketing und Yield-Management für die digitalen Inventare bei G+J EMS. Marco von Dahle folgt auf Sascha Dolling, der Ende 2017 auf eigenen Wunsch das Haus verließ, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Von Dahle berichtet an Stefan Schumacher, Executive Director Digital Solutions. Bei Bauer war von Dahle als Director Digital seit Mitte 2012 für das Digitalgeschäft verantwortlich. Zuvor war der Betriebswirt und Verlagskaufmann in verschiedenen Leitungsfunktionen bei Hubert Burda Media tätig. (Unternehmensangaben)

ARD. Heuert prominenten Zuwachs für die Telenovela "Sturm der Liebe" an: Voraussichtlich ab 6. Februar wird sich die Schweizer Schlagersängerin Beatrice Egli in drei Folgen selbst spielen, wie die Programmdirektion des Ersten mitteilte. Sie soll bei der Hochzeit von Christoph Saalfeld und seiner Braut Alicia Lindbergh (Larissa Marolt) im Serien-Hotel Fürstenhof singen - und zwar das Lied, bei dem das Paar das erste Mal zusammen getanzt hat. "Es ist das erste Mal, dass ich nicht nur als Sängerin, sondern auch als Schauspielerin vor der Kamera stehe", sagte Egli. "Das ist eine wunderbare Herausforderung." Egli wurde 2013 im RTL-Wettbewerb Deutschland sucht den Superstar (DSDS) bekannt und veröffentlichte seitdem mehrere Alben. Auch als Showmoderatorin wurde sie im Ersten schon eingesetzt. (dpa)


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten. Und außergewöhnliche Werbekampagnen.