W&V-Newsletter :
In eigener Sache: Jetzt wollen wir's wissen

Wie soll der W&V-Newsletter der Zukunft aussehen? Wir brauchen den Input unserer Leser. Dauer: 2 Minuten.

Text: W&V Redaktion

W&V-Chefredakteur Holger Schellkopf (l.) und Redaktionsleiter Online Frank Zimmer grübeln über der bestmöglichen W&V Abendpost. Helft ihnen!
W&V-Chefredakteur Holger Schellkopf (l.) und Redaktionsleiter Online Frank Zimmer grübeln über der bestmöglichen W&V Abendpost. Helft ihnen!

Die W&V Abendpost ist ein Dauerbrenner: Seit fast 20 Jahren fasst unser meistgelesener Newsletter zusammen, was am Tag wichtig war. Aber besser geht immer. Darum möchten wir das Format weiterentwickeln. Für unsere Leser und mit ihnen. Wir brauchen Eure Einschätzung und Euren Input: Was ist Euch wichtig? Wie soll der bestmögliche Newsletter aussehen? Und wie könnte das Produkt am Ende heißen?

Unsere Umfrage dauert nur 2 Minuten. Als Dankeschön gibt es 4 Ausgaben des W&V E-Paper kostenlos.

Wir sind gespannt auf Eure Meinung.

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass Ihr die W&V Abendpost noch gar nicht kennt: Sie erscheint werktags gegen 17 Uhr, und Ihr könnt Euch hier anmelden.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.