Neues bei RTL II :
Interesse an Molligen nimmt ab. An Nachrichten auch

Hanna ist das "Curvy Supermodel" 2017. Die Siegerehrung fand ein paar Zuschauer weniger als das Finale der ersten Staffel. Ebenfalls nicht so gut laufen die Spätnachrichten am Sonntag.

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Hanna aus Köln (l). wird "Curvy Supermodel" 2017. Sie setzte sich gegen Julia (M.) und Endurance durch.
Hanna aus Köln (l). wird "Curvy Supermodel" 2017. Sie setzte sich gegen Julia (M.) und Endurance durch.

Das Finale der zweiten Staffel von "Curvy Supermodel" bei RTL II gewann am Montagabend die 24-jährige Hanna aus Köln. Sie bekommt nun einen Vertrag bei der Modelagentur des Jurymitglieds Peyman Amin und einen Werbespot mit dem Label Happy Size.

Das Zuschauerinteresse hielt sich allerdings in Grenzen: 810.000 Menschen saßen ab 20.15 Uhr vor den Fernsehern. Im Vorjahr waren es beim Finale der ersten Staffel 950.000. Da lief das Finale zwar bei deutlich fernsehfreundlicherem Wetter im November, allerdings sank nicht nur die Reichweite, sondern auch der Marktanteil ging von 3,1 Prozent 2016 auf 2,9 leicht zurück. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren es 2016 im Staffelschnitt solide 6,3 Prozent, 2017 noch 5,8 (knapp über dem Senderschnitt von 5,7 Prozent). Über eine Fortsetzung der Reihe mit den molligen Models habe der Sender noch nicht entschieden, hieß es.

RTL II macht Schluss mit dem "Nachrichtenjournal"

Über eine weitere Sendung ist dagegen bereits entschieden: Das "Nachrichtenjournal" wird zum Jahreswechsel eingestellt. Sie war seit 2002 im wöchentlichen Rhythmus immer am späten Sonntagabend zu sehen. Mit sehr überschaubarer Publikumsresonanz (um die 3 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe). Wie das Fachdienst Quotenmeter.de schreibt, wolle der Sender "Ressourcen bündeln" und sich auf die Primetime konzentrieren; hier werden auch die "Nachrichtenjournal"-Kollegen künftig eingesetzt, um die "RTL II News" um 20 Uhr zu produzieren. "Hier bieten wir moderne Nachrichten für die junge Zielgruppe, die auch crossmedial über Facebook, Facebook Live und Instagram zielgerichtet angesprochen wird." Stellen seien von der "Nachrichtenjournal"-Streichung nicht betroffen. Die Mitarbeiter sollen künftig für die Hauptabend-"News" tätig sein. (W&V/dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit