IVW: Deutsche Social-Media-Plattformen schmieren weiter ab

Mit den deutschen Facebook-Konkurrenten geht es weiter bergab: Wer-kennt-wen und Lokalisten haben laut IVW erneut Traffic verloren. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Schwund dramatisch.

Text: Uli Busch

- keine Kommentare

Mit den deutschen Facebook-Konkurrenten geht es weiter bergab: Wer-kennt-wen und Lokalisten haben laut IVW erneut Traffic verloren. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Schwund dramatisch.

Das RTL-Angebot Wer-kennt-wen kam im Februar 2012 auf knapp 63 Millionen Visits - nach 73,4 Millionen im Januar. Noch deutlicher wird der Traffic-Verlust im Vorjahresvergleich: Für den Februar 2011 hatte das Netzwerk noch 130,8 Millionen Visits gemeldet. Ähnlich mies läuft es bei der ProSiebenSat.1-Tochter Lokalisten. Die Plattform kam im Februar 2012 auf 5,2 Millionen Visits - nach 5,8 Millionen im Januar und 14,3 Millionen im Februar 2011. Holtzbrincks Social-Media-Sorgenkind VZ hat im vergangenen Monat keine IVW-Zahlen ausweisen können - aus technischen Gründen, wie es heißt. Man bleibe aber in der IVW und werde bald wieder Zahlen liefern, versicherte eine Unternehmenssprecherin gegenüber W&V Online.

Im internationalen Geschäft spielen deutsche Social-Media-Networks ohnehin keine Rolle mehr. In einem gerade veröffentlichten Ranking der wertvollsten Social-Media-Brands taucht keine einzige deutsche Marke unter den Top 30 auf.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit