Regelrecht in Feierlaune ist der Bauer-Verlag. Sein People-Magazin „Closer“ kommt beim Leser an.“Mit einer verkauften Auflage von 174.633 Exemplaren konnte das Ergebnis zum Vorquartal um rund 56 Prozent gesteigert werden“, jubeln die Hamburger eine knappe Woche bevor die die IVW die offiziellen Zahlen herausrückt. Solche Zahlen mag Bauer natürlich nicht verstecken: „Herausragend ist die Detailbetrachtung: In der härtesten Währung, dem Einzelverkauf, erzielt Closer mit 165.250 Exemplaren ein fantastisches Verkaufsniveau. Im Vergleich zum Vorquartal bedeutet das eine Steigerung im Einzelverkauf um 48 Prozent“, teilt der Verlag mit. Die Verkaufszahlen würden beweisen, dass moderner People-Journalismus in Deutschland großes Potenzial besitze.

Ohne konkrete Zahlen muss es indes im Jugendsegment von Bauer funktionieren, wo vor Kurzem die schwächelnde Marke „Bravo“ crossmedial gebündelt worden ist. Hierzu heißt es:“Die einzelnen Zeitschriften liegen im Vergleich zum Vorquartal auf stabilem Niveau. Bravo Girl!, Bravo Sport und Yeah! profitieren am stärksten von der geschärften Positionierung und verzeichnen leichte Auflagenzuwächse. Die leicht rückläufige Auflage von Twist ist auf die verkürzte Erscheinungsfrequenz (von vier- auf dreiwöchentlich) zurück zu führen“, so der Verlag. „Spürbare Auswirkungen der neuen Markenpositionierung auf die Vorjahresergebnisse“ erwartet Bauer im vierten Quartal des Jahres.

Geschickt verpackt Gruner + Jahr neueste Auflagenzahlen in Pressemitteilungen. Zum einen übermittelt der Verlag die Information, dass das Foodmagazin „Essen &Trinken“ just im „Jubiläumsjahr“ zum 40. Bestehen seinen positiven Auflagentrend fortsetzen könne. Lauft IVW steige der Einzelverkauf im dritten Quartal um mehr als zwölf Prozent gegenüber Vorjahr, der Gesamtverkauf verzeichne ein Plus von rund sieben Prozent. Insgesamt demnach verkauft das Hauptheft 187.867 Exemplare und die Pocketausgabe „Essen &Trinken für jeden Tag“ 206.517 Exemplare. Bei beiden Titeln entspricht das einem Zuwachs von rund sieben Prozent. Kein Wunder, dass Jalags Konkurrenzblatt am gleichen Tag einen optischen Relaunch für die  Novemberausgabe von „Der Feinschmecker“ verkündet; der Titel liegt ab 17. Oktober am Büdchen.  Aber zurück zu Gruner: Hier wird zudem gemeldet, dass Redaktionsleiterin Birte Lindlahr beim Männer-Food-Blatt „Beef!“ stellvertretende Chefredakteurin an der Seite von Chefredakteur Jan Spielhagen wird. Die Personalie der 45-Jährigen wird ergänzt von den Informationen, dass von derzeit 60.000 verkauften Heften pro Ausgabe rund 25 Prozent an Abonnenten gehen würden und dass die Frequenz ab 2013 von vier auf sechs Ausgaben pro Jahr erhöht wird.

Auch abseits der großen Verlage sehen sich Anbieter "gezwungen", vorab IVW-Zahlen zu nennen. So Neuling „Enorm“ und der Hamburger Social Publish Verlag: Das 2010 gegründete Zweimonatsmagazin für nachhaltiges Wirtschaften lässt seine Auflagendaten seit dem 2. Quartal von der IVW prüfen und hat für das 3. Quartal des Jahres nun erstmals Abverkaufszahlen vorgelegt. Die verbreitete Gesamtauflage beträgt demnach 28.169 Exemplare. Verlegerin Katarzyna Mol-Wolf, die den einstigen Gruner-Titel „Emotion“ übernommen und neu aufgestellt hat, sieht das Blatt „weiter auf Erfolgskurs“. Das Frauenmagazin erziele mit einem Vorjahres-Plus von sieben Prozent im 3. Quartal 2012 einen Gesamtverkauf von 66.842 Exemplaren. Das sei die höchste Auflage seit IVW  I / 2010, heißt es.

Wer vorab erfahren möchte, wie sich etwa das gewinnträchtige Segment der Landzeitschriften entwickelt, muss sich gedulden. Auslöser „LandLust“, der zuletzt mehr Auflage als der „Spiegel“ gezählt hat, schweigt ebenso wie die diversen Nachahmer. Aber eine Pressemitteilung liegt dann doch im E-Mail-Eingang: die Ankündigung der WAZ-Tochter Gong-Verlag, im LandIdee-Verlag zusammen mit GeraNova Bruckmann die Line-Extension "LandApotheke" in Serie gehen zu lassen. Es ist die mittlerweile vierte aus der Familie der „LandIdee“. Ab sofort kommt die "LandApotheke" im Drei-Monats-Rhythmus heraus. Am Mittwoch, 24. Oktober, erscheint auch das Kochmagazin „LandFrisch“ nach dem großen Erfolg des ersten Heftes ein zweites Mal – mit Advents- und Weihnachtsthemen.

Ach ja, auch beim „Spiegel" gibt es wahren Grund zur Freude – beim Nachrichten-Magazin für Kinder: „Dein Spiegel“ ist erstmals an die IVW gemeldet worden. Mit den aktuellen Zahlen zum Quartal III/2012 sei nun ein Vergleich zum Vorjahr möglich. Demnach stieg die Gesamtauflage um 27,6 Prozent, die Zahl der Abonnements liegt 25,3 Prozent über dem Vorjahresquartal. Insgesamt wurden von "Dein Spiegel" im Auswertungszeitraum insgesamt 79.264 Exemplare verkauft.

Die IVW wird ab 21. Oktober in Gänze offenlegen, ob und wie die Magazine im Einzelnen beim Leser punkten.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.