ARD beauftragt Digitalradio-Kampagne :
Jetzt wirbt Scholz & Friends für DAB+

Unter dem Motto "So klar, als wär ich da" bewirbt Scholz & Friends im ARD-Auftrag DAB+ als "tolles Klangerlebnis". Die Details. 

Text: Petra Schwegler

Die Kreativen von S&F stellen die Vorteile von DAB+ für Hörer in den Mittelpunkt der groß angelegten Kampagne.
Die Kreativen von S&F stellen die Vorteile von DAB+ für Hörer in den Mittelpunkt der groß angelegten Kampagne.

Jeder siebte Deutsche über 14 Jahre kann inzwischen über DAB+ Radio hören. Um dem Digitalradio noch mehr Schwung zu verleihen, geht die ARD in die Werbeoffensive – und spannt dafür die Top-Kreativen von Scholz & Friends (Opel, Siemens, Tchibo, Vodafone) ein.

Für den digitalen Radiostandard DAB+ entwickelte die Agentur im Auftrag des öffentlich-rechtlichen Radioanbieters eine Kampagne, die das Hörerlebnis im Radio in den Mittelpunkt stellen soll.

Das Motto, mit dem S&F für DAB+ wirbt: "So klar, als wär ich da". Der TV-Spot und die Kampagnenmotive zeigen, dass mit dem digitalen Standard jeder Ort für den Radiohörer zu dem Platz wird, an dem er sein Programm in bester Qualität genießen kann. Im Mittelpunkt stehen "ein tolles Klangerlebnis und ein vielfältiges Radioprogramm", wie es Matthias Spaetgens, Partner und CCO der Scholz & Friends Group, formuliert.

Wann und wo für DAB+ geworben wird

Die crossmediale Reklamewelle legt ab sofort. Zu sehen sind die Werbemotive in den Programmen von ARD, Deutschlandradio und weiteren Partnern, darunter TV- und Radio-Spots. Ziel der Kampagne sei es, DAB+ in Deutschland bekannter zu machen und damit die Verbreitung kontinuierlich zu steigern, heißt es. Angaben über das Mediavolumen der Kampagne werden nicht gemacht.

Es gilt auch, den modernisierten Markenauftritt von DAB+ einzuführen. Das neue Corporate Design soll der Reduktion auf den technischen Standard ein Ende setzen und DAB+ vielmehr "als kraftvolle und frische Marke für die moderne Art des Radiohörens" positionieren. Entwickelt wurde das Design von Scholz & Friends Identify. Der TV-Spot für die Kampagne wurde produziert von Czar, Berlin, unter der Regie von Robin Polák. Hier der Clip:

Wo DAB+ steht

Die ARD hatte zuletzt auf ihrer Intendantenkonferenz Anfang April über DAB+ beraten, Zufriedenheit über die Fortschritte bei Verbreitung sowie Reichweite gezeigt und die neue Kampagne abgesegnet. "Die ARD bekräftigt ihr Bekenntnis zu DAB+ und wird den Ausbau zügig vorantreiben", sagte damals die ARD-Vorsitzende Karola Wille. Während sich der Markt für Consumer-Elektronik im vergangenen Jahr leicht rückläufig entwickelte, verzeichneten Digitalradio-Empfänger innerhalb eines Jahres einen Stückzahlzuwachs um 21 Prozent auf knapp 1,2 Millionen Geräte.

Derzeit wird an einer zweiten bundesweiten Abdeckung mit DAB+ gearbeitet, um noch mehr digitale Radioprogramme zu verbreiten. Die Neuausrichtung und Intensivierung der Kommunikationsaktivitäten wird von der im April 2016 eingerichteten "ARD Koordination Kommunikation und Marketing DAB+" unter der Leitung von Brigitte Busch verantwortet.

Am Durchbruch von Digitalradio arbeitet die Funkbranche übrigens seit rund 20 Jahren. Jetzt soll es also Scholz & Friends auf Werberseite richten.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.