Christoph Jablonka :
Kommt Homer Simpsons neue Stimme aus der Müller-Milch-Werbung?

Homer Simpson bekommt in der nächsten Staffel der Zeichentrickserie eine neue Stimme. ProSieben hält sich zwar bedeckt, aber Insider wollen einen Sprecher aus der Werbung identifiziert haben.

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Die neue Simpsons-Staffel startet am 30. August.
Die neue Simpsons-Staffel startet am 30. August.

Homer Simpson bekommt in der nächsten Staffel der Zeichentrickserie eine neue Stimme. Aber wer der Synchronsprecher ist, bleibt offiziell ein Geheimnis. Zu hören war die Stimme erstmals öffentlich am Donnerstagabend, als ProSieben zwei "Simpsons"-Folgen in einem Berliner Kino zeigte. Sofort danach begannen die Spekulationen über den neuen Synchronsprecher, nicht zuletzt auf Twitter unter dem Hashtag #ProSiebenHomer.

DWDL tippt auf Christoph Jablonka. Der 60-Jährige war auch im Werbe-TV zu hören: 2010 sprach er in einem Kolle-Rebbe-Spot für Müller Milch einen Handwerker. Hier ist eine weitere Hörprobe:

Informationen, wonach der Sender einen Namen bereits bestätigt habe, seien jedoch definitiv falsch, sagte eine Sprecherin am Freitag. "Wir freuen uns aber, wenn weiter spekuliert wird."

Den Namen rausrücken will ProSieben erst am nächsten Dienstag, nachdem die erste Folge der neuen Staffel um 20.15 Uhr gestartet ist. Der bisherige Synchronsprecher von Homer in Deutschland war Norbert Gastell. Er starb im November 2015 im Alter von 86 Jahren. Ein weiterer Stimmwechsel ist kein Geheimnis mehr: "Claus-Peter Damitz synchronisiert künftig Ned Flanders", sagte die ProSieben-Sprecherin.

Zum Staffelauftakt trennt sich Marge nach 27 Jahren von Homer, weil dieser für seine Faulheit im Haushalt stets nur Ausreden parat hat. Homer bandelt daraufhin mit einer jungen Apothekerin an. Deren Vater ist ausgerechnet das neue Date von Marge. (dpa/fz)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit