Englische Adaption des Titels :
"Landlust" zieht’s nach England

Reif für die Insel: Die "Landlust" erscheint ab kommender Woche auch in einer englischsprachigen Ausgabe im Land der Rosenzüchter, Teetrinker, Roastbeef-Liebhaber und Bentley-Besitzer.

Text: Petra Schwegler

Ins Land der Gärtner zieht es die "Landlust": Der Landwirtschaftsverlag Münster wird sein hierzulande sehr erfolgreiches Magazin künftig auch in Großbritannien in den Handel bringen. Die englische Adaption des Titels, die ebenfalls "Landlust" heißt, wird erstmals am 5. November im Vereinigten Königreich erscheinen, meldet "DNV-Online" unter Berufung auf den Verlag. Auch die englische Fachpresse berichtet über den Print-Neustart mit deutschen Wurzeln.

Die Startauflage in Großbritannien umfasst demnach 40.000 Exemplare. Der Verkaufspreis für das 132 starke britische Heft beträgt vier Pfund und liegt damit rund 1,50 Euro über dem deutschen Copypreis von vier Euro. Zudem soll der englischsprachige Titel zunächst nur einmal pro Quartal erscheinen. In Deutschland kommt "Landlust" alle zwei Monate ans Büdchen. Verkauft wird die Adaption unter anderem in Supermarktketten wie Sainsbury's oder Tesco.

Dem Dienst zufolge wird es keine englische Redaktion der "Landlust" geben. Der Landwirtschaftsverlag wird vielmehr bereits in Deutschland erschienene Beiträge verschiedener Heftausgaben ins Englische übersetzen lassen und so den Titel fürs Land der Rosenzüchter, Teetrinker, Roastbeef-Liebhaber und Bentley-Besitzer zusammenstellen. "Bei einem ermutigenden Start ist ein Redakteur in UK geplant, der selbst und mit Hilfe freier Autoren einige Beiträge vor Ort für die englische Ausgabe vorbereiten soll", sagt Ulrich Toholt, Objektleiter Landlust, gegenüber "DNV-Online".