TV-Comeback :
Ludolfs schrauben jetzt bei Kabel eins

Kabel eins versucht ab 10. Januar, den TV-Kult um den Schrottplatz-Clan Ludolf wiederzubeleben - mit einem neuen Oberhaupt.

Text: Petra Schwegler

- 1 Kommentar

Ihre neue TV-Werkstatt beziehen die Schrottplatz-Brüder Ludolf bei Kabel eins. Der Münchner Privatsender zeigt das Comeback der Kult-Familie in "Die Ludolfs - Das Schrottimperium ist zurück!" ab kommenden Sonntag. Geplant sind zunächst vier Folgen mit jeweils 90 Minuten Länge, die Kabel eins zur besten Sendezeit ab 20.15 Uhr ausstrahlt.

Vom Schrottplatz-Clan aus dem Westerwald sind bei der neuen Dokusoap nur noch Onkel Manni, 52, und Vater Uwe, 63, mit dabei - und damit nur noch zwei der einstmals vier Brüder. Sie haben für Kabel eins einen neuen Schrottplatz ergattert, auf dem die Geschichten entstehen. Peter betreibt den alten weiter, Horst Günter ist vor vier Jahren gestorben. Neu dabei ist Thommy Ludolf, 31, Uwes Sohn, der auch in der Dokusoap vor der Kamera steht. "Jungspund" Tommy nimmt laut Kabel eins jetzt das Schrottzepter in die Hand. Ein regelrechtes Schrottimperium soll er erschaffen – die "Ludolf-World" auf einem riesigen Grundstück mitten im Westerwald. Seine "Angestellten“ Uwe und Manni halten für den Sender fest: "Wir sind nicht fauler geworden. Wir sind intelligenter geworden.“

Diese Anspielung gilt der TV-Vorgeschichte der Familie Ludolf: Von 2006 bis 2011 schraubten und dealten die damals vier Brüder bereits in mehr als 90 Episoden für den Münchner Discovery-Männersender Dmax. Für dessen Programm zeichnete die heutige Kabel-eins-Chefin Katja Hofem damals verantwortlich. Danach versuchten es die Ludolfs 2012 mit einem Revival unter dem Label "SEK Ludolf – Das Schrott Einsatz Kommando" bei Sport1. In den jeweils einstündigen Folgen sollten sie jeweils einen Spezialauftrag lösen – mit mäßigem Erfolg.

Nun versucht sich also Kabel eins ab 10. Januar an der Wiederbelebung des TV-Kults. Der Sender aus der ProSiebenSat.1-Familie stagnierte 2015 bei den Marktanteilen im Gesamtpublikum bei 3,8 Prozent. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen musste Kabel Eins gegenüber dem Vorjahr 0,2 Prozentpunkte auf 5,3 Prozent Marktanteil abgeben.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



1 Kommentar

Kommentieren

Anonymous User 11. Januar 2016

Es sind nicht mehr die Ludolfs,wie es mal begonnen hat ! Hier geht es nur noch darum, welcher Sender die große Kohle macht. Ohne Peter läuft das ganze garnicht! Hier spielen irgend welche Figuren mit,die mit den Ludolfs nichts zu tun haben! Es ist jemmerlich und sehr schade,was aus den Ludolfs gewurden ist. Soetwas muß man nicht den Verbrauchern anbieten,wenn es nur noch ums Geld des Senders geht! Sehr,sehr schade was da so im Fernsehen läuft!!! Kann man einfach nicht anschauen!

Diskutieren Sie mit