MA HSH: Christian von Boetticher will den Medienratsvorsitz übernehmen

In den nächsten Tagen finden die Wahlen zum Medienrat der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein MA HSH statt. Auf der Vorschlagsliste steht ein prominenter Name: Christian von Boetticher - der vor einem Jahr zurückgetretene Politiker.

Text: Lisa Priller-Gebhardt

In den nächsten Tagen finden die Wahlen zum Medienrat der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein MA HSH statt. Auf der Vorschlagsliste steht ein prominenter Name: Christian von Boetticher - der vor einem Jahr zurückgetretene Politiker. Er ist auf Empfehlung des Wirtschaftsrates der CDU in Kiel auf der Liste gelandet.

Das bestätigt der zuständige Landesgeschäftsführer Bertram Zitscher auf Kontakter-Anfrage. Nachdem der aktuelle Medienrats-Vorsitzende Jörg Howe nicht mehr zur Wiederwahl bereit steht, werden von Boetticher, der aus dem gleichen politischen Lager wie Howe kommt, gute Chancen für den Vorsitz eingeräumt.

Vor einem Jahr beendete die Affäre mit einer 16-jährigen Schülerin die politische Karriere des  promovierten Juristen von Boetticher. Er musste infolge der sogenannten „Lolita-Affäre“ von allen politischen Führungspositionen zurücktreten. Von Boetticher hatte eingeräumt, sich mit der minderjährigen Facebook-Bekanntschaft eingelassen zu haben. Am 14. August 2011 trat er von Parteivorsitz und Spitzenkandidatur zurück. Der 41-Jährige war der Spitzenmann der CDU für die schleswig-holsteinische Landtagswahl und medienpolitischer Sprecher der Fraktion.


Autor:

Lisa Priller-Gebhardt
Lisa Priller-Gebhardt

schreibt als Autorin überwiegend für W&V. Im Zentrum ihrer Berichterstattung steht die geschwätzigste aller Branchen, die der Medien. Nach der Ausbildung an der Burda Journalistenschule schrieb sie zunächst für Bunte und das Jugendmagazin der SZ, Jetzt. Am liebsten sind ihr Geschichten der Marke „heiß und fettig“.