Mediensplitter: Was sonst noch in der Branche passiert

Arte bekommt einen neuen Geschäftsführer, die Philosophie-Zeitschrift "Hohe Luft" übertrifft beim Verkauf ihre eigenen Erwartungen und die "Tagesschau" weiß nun, wer ihr beliebtester Sprecher ist. Was sonst noch in der Branche passiert ist.

Text: Julia Kloft

21. Mar. 2012

Arte Deutschland. Bekommt mit Peter Latzel zum 1. August einen neuen Geschäftsführer, der zugleich ARD-Koordinator für den europäischen Kulturkanal wird. Latzel, aktuell stellvertretender Kulturchef Fernsehen beim SWR, wird damit Nachfolger von Klaus Wenger, der seit 1995 als Geschäftsführer und ARD-Koordinator bei der Arte Deutschland GmbH aktiv ist und zum 31. Juli in Ruhestand geht.

"Hohe Luft". Die Philosophie-Zeitschrift aus dem Hamburger Verlag Inspiring Network hat von ihrer ersten Ausgabe innerrhalb von drei Monaten 20.000 Exemplare verkauft - und damit die ersten Hochrechnungen um 5000 Exemplare übertroffen. Am 22. März kommt die zweite Nummer in der Handel, die mit dem Titelthema Vertrauen aufmacht. "Hohe Luft" ist fortan auch als E-Paper für Tablet-PCs im App-Store und auf Google Play zum Preis von 6,99 Euro erhältlich. Die Printvariante kostet acht Euro. Heft 3 wird am 24. Mai erscheinen.

"Tagesschau". Das ARD-Nachrichtenflaggschiff wird in diesem Jahr 60 Jahre alt und hat es laut einer Repräsentativ-Umfrage von TNS Emnid im Auftrag der Fernseh- und Freizeit-Illustrierte „Auf einen Blick nun Schwarz auf Weiß: Karl-Heinz Köpcke ist der beliebteste Sprecher aller Zeiten. Der erste Chefsprecher (verstorben 1991) ist demnach für nahezu jeden fünften Befragten der beliebteste Sprecher aller Zeiten und gewinnt die Umfrage mit 18,1 Prozent der Stimmen, dicht gefolgt vom aktuellen Chefsprecher Jan Hofer (17,8 Prozent) und Dagmar Berghoff (14,8 Prozent).

"Eltern". Die Gruner + Jahr-Zeitschrift bringt eine "Kinderwunsch-App" heraus. Die kostenlose Anwendung für iPhone, iPod Touch und iPad wartet mit einem integrierten Fruchtbarkeitskalender auf. Weitere Features: eine Erinnerungsfunktion, die auf die fruchtbaren Tage aufmerksam macht und Ratgeber-Artikel zum Thema Kinderwusch und Schwangerschaft. Startsponsor der App ist Femibion, ein Nahrungsergänzungsmittel für Frauen mit Kinderwunsch und Schwangere des Pharma-Konzerns Merck.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit