N24: Duo Rossmann/Aust bekommt Konkurrenz

Offenbar gibt es neben Stefan Aust und Torsten Rossmann zwei weitere Interessenten für den angeschlagenen Nachrichtensender der ProSiebenSat.1-Familie, einer davon soll aus Polen kommen.

Text: Petra Schwegler

- keine Kommentare

Nachdem lange kein Käufer für N24 in Sicht gewesen ist, kommt jetzt Bewegung in den Verkauf. Zunächst ist publik geworden, dass Senderchef Torsten Rossmann ProSiebenSat.1 den Newskanal per Management-Buyout unter Mithilfe von Stefan Aust abnehmen will. Nun meldet der W&V-Schwestertitel "Kontakter" in seiner aktuellen Ausgabe, dass von zwei weiteren Interessenten die Rede ist. Einer davon soll aus Polen kommen. Bei ProSiebenSat.1 heißt es dazu: "Zu Interessenten oder zu deren Anzahl sagen wir grundsätzlich nichts.“

Gleich, wer bei N24 zum Zuge kommt: Es gilt einen fairen Preis für den notleidenden Sender zu erzielen. Seine Ertragslage wird sich in Zukunft weiter verschlechtern. Die TV-Familie dürfte das Budget, das für die Nachrichtenproduktion an N24 fließt, deutlich kürzen. Hinzu kommen massive Werbeeinbußen. Glaubt man kolportierten Zahlen, fallen mehr als ein Drittel des einstigen Jahresetats von geschätzten 60 bis 70 Millionen Euro weg.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit