Friedland hatte vor seiner Zeit bei Netflix unter anderem in der Unternehmenskommunikation des Konzerns Disney und als Journalist für das Wall Street Journal gearbeitet.

Deutsche Netflix-Serie Dark geht weiter

Derweil gibt es auch gute Nachrichten vom Konzern aus Kalifornien: Die Dreharbeiten für die zweite Staffel der deutschen Eigenproduktion Dark beginnen am heutigen Montag. Gedreht wird die Fortsetzung der international hochgelobten Mystery-Serie in Berlin und Umgebung. Die zweite Staffel soll wieder acht Folgen zu je 60 Minuten haben.

Erst vor wenigen Tagen hatte Netflix bekanntgegeben, die beiden Serienentwickler Jantje Friese und Baran bo Odar fest vertraglich an sich gebunden zu haben. Neu in der zweiten Staffel dabei ist Schauspieler Winfried Glatzeder (Die Legende von Paul und Paula). Der 73-Jährige soll den gealterten Polizisten Ulrich Nielsen darstellen, der in der ersten Staffel von Oliver Masucci gespielt wurde. Er ist aber wieder dabei, ebenso wie Louis Hofmann, Jördis Triebel und Lisa Vicari.

Während sich Netflix intensiv um den lukrativen deutschsprachigen Markt kümmert, haben heute auch die deutschen Medienkonzerne RTL und ProSiebenSat.1 bekanntgegeben, wie sie den großen Streamingkonzernen Amazon und Netflix Paroli bieten werden: Beide arbeiten an umfassenden Streaming- beziehungsweise VoD-Konzepten. Mehr dazu lesen Sie hier (RTL) und hier (ProSiebenSat.1). (W&V/mit dpa)


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.