Gewinn verdoppelt :
Neue Strategie und RTL treiben Bertelsmann zu Bestwerten

Die RTL Group floriert, der Umbau in Gütersloh greift: Nach neun Monaten erzielt Bertelsmann ein operatives Ergebnis, das klar über dem bisherigen Bestwert liegt.

Text: Petra Schwegler

Bertelsmann schließt das dritte Quartal 2015 mit einem satten Gewinnsprung ab: Die Gütersloher RTL-Mutter hat in den ersten neun Monaten ihr Konzernergebnis auf 573 Millionen Euro nahezu verdoppelt (2014: 292 Millionen Euro Gewinn). Der Umsatz ist laut einer Mitteilung vom Donnerstag um 2,8 Prozent auf 12,2 Milliarden Euro gestiegen (2014: 11,8 Milliarden Euro). Erstmals seit 2007 betrage der Umsatz damit nach neun Monaten mehr als zwölf Milliarden Euro, heißt es aus Gütersloh.

Für das deutliche Plus beim Gewinn macht das Unternehmen den Wegfall von Sondereffekten verantwortlich – wie etwa die neue TV-Steuer im Ungarn-Geschäft der RTL Group im Vorjahr. In den ersten neun Monaten zog nun bei der wichtigen Fernsehtochter der Umsatz um 4,9 Prozent auf 4,14 Milliarden Euro an, während das Ebita um 5,8 Prozent auf 716 Millionen Euro zulegte. Gestützt auf das gute Geschäft im dritten Quartal legen die Luxemburger die Messlatte erneut etwas höher: Beim Umsatz werde jetzt ein moderater Anstieg erwartet, teilte der ProSiebenSat.1-Konkurrent am Donnerstag separat mit. Beim Gewinn wird ein Wert auf Vorjahresniveau erwartet.

Darüber hinaus machte Bertelsmann seit Jahresbeginn weitere Fortschritte bei der Strategieumsetzung: Als Beispiele führt der Konzern die Neuordnung von Arvato an, die Bildung der Bertelsmann Printing Group, der Ausbau des Onlinevideo-Angebots der RTL Group "mit insgesamt 71 Milliarden Abrufen in den ersten neun Monaten" oder der Erwerb diverser Musikunternehmen durch BMG sowie die Erweiterung des Portfolios von Digitalunternehmen insbesondere in China, Indien und den USA. Und im Bildungssektor, wo Bertelsmann rege investiert, um daraus die dritte Säule von Europas größtem Medienkonzern zu machen, sieht Vorstandschef Thomas Rabe wichtige Ziele erreicht. Jetzt wird er so zitiert:

"Wir haben unsere Wachstumsdynamik im dritten Quartal erhöht und nach neun Monaten ein operatives Ergebnis erzielt, das klar über unserem bisherigen Bestwert liegt. Diese gute Geschäftsentwicklung wird begleitet von Fortschritten bei der Strategieumsetzung, die Bertelsmann wachstumsstärker, digitaler und internationaler machen."


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.