TV-Markt :
Nielsen-Studie: So nutzen die Deutschen Streaming und klassisches TV

Der Marktforschungskonzern Nielsen hat die neuen TV-Gewohnheiten der Deutschen untersucht. Demnach haben 16 Prozent Video-on-Demand-Dienste abonniert. 12 Prozent wollen ihren Kabel- oder Satellitenanschluss kündigen.

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Der Marktforschungskonzern Nielsen hat die neuen TV-Gewohnheiten der Deutschen untersucht. Demnach haben bereits 16 Prozent Video-on-Demand-Dienste wie Netflix, Whatchever, Amazon Prime oder Maxdome abonniert. Weitere 20 Prozent nutzen Video on Demand gelegentlich. 12 Prozent der Befragten gaben an, dass sie ihren Kabel- oder Satellitenanschluß kündigen wollen. Den derzeitigen Anteil der Kabel- und Sat-Nutzer beziffert Nielsen mit 41 bzw. 18 Prozent.

Gestreamt wird häufig noch auf dem klassischen Computer. 68 Prozent nutzen Video on Demand am stationären PC oder auf dem mobilen Rechner, 41 Prozent auf dem Tablet und 46 Prozent schalten dazu ihr Smart-TV ein. (Mehrfachnennungen waren möglich). Das zeigt auch folgende Nielsen-Grafik:

Ausführliche Informationen zur Studie, die Nielsen auch in anderen Ländern durchgeführt hat, gibt es hier.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit