Einschaltquoten :
Olympia dominiert das TV-Wochenende

Allerdings recht knapp: Am Sonntagabend holte der "Tatort" mit einer Wiederholung fast so viele Zuschauer zur ARD wie Olympia-Fußball im ZDF.

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Das ZDF (Bild) und die ARD übertragen Olympia live.
Das ZDF (Bild) und die ARD übertragen Olympia live.

Allerdings ein wenig knapper als gedacht: Die olympischen Wettbewerbe im ZDF und der "Tatort" im Ersten haben sich am Sonntag ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Das Zweite erreichte in der Primetime seinen höchsten Zuschauerwert mit dem Fußballspiel Deutschland-Südkorea, das ab etwa 21 Uhr von 5,11 Millionen Zuschauern (19,2 Prozent) verfolgt wurde. Die anderen abendlichen Übertragungen aus Rio schnitten deutlich schwächer ab, die Radwettkämpfe ab 20.30 Uhr wollten 4,20 Millionen (15,1 Prozent) sehen. Der "Tatort"-Krimi der ARD - die Wiederholung einer Episode aus München - kam ab 20.15 Uhr auf 4,81 Millionen (17,2 Prozent).

Am Samstag verhalfen die Olympischen Spiele der ARD zum knappen Quotensieg: Mehr als vier Millionen Zuschauer haben am Samstag zur besten Sendezeit die Fernsehübertragungen aus Rio de Janeiro verfolgt. Kein Olympia-Beitrag übertraf die Marke von 30 Prozent Marktanteil. Dennoch bescherte der erste Wettkampftag insgesamt der ARD einen klaren Tagessieg von 21,7 Prozent vor dem ZDF (9,9).

Die meisten Zuschauer verfolgten am Samstagabend die Wettkämpfe im Rudern (4,71 Millionen) und Turnen (4,40). Das 2:2 der deutschen Fußballerinnen gegen Australien sahen 3,09 Millionen. Die Übertragung wurde mehrfach von Schaltungen zu den Hockey-Herren unterbrochen, die zeitgleich 6:2 gegen Kanada siegten.

Der höchste Marktanteil wurde bei der Eröffnungsfeier in der Nacht zum Samstag gemessen: 1,87 Millionen sahen das Samba-Spektakel ab 1.00 Uhr morgens live und sorgten für einen Marktanteil von 29,1 Prozent. Auch die Wiederholung am Samstagmorgen um 9 Uhr verzeichnete mit 2,23 Millionen Zuschauern (28,0 Prozent) einen ordentlichen Wert.

Der Freitagabend - vor der Olympiaeröffnung - gehörte der ARD mit dem Spielfilm "Einmal Bauernhof und zurück". Die Komödien schauten 3,9 Millionen Zuschauer, das war ein Marktanteil von 14,6 Prozent. Auf Platz zwei landete die ZDF-Krimiserie "Die Chefin" mit 3,55 Millionen (13,5 Prozent).

Sat.1 und Michelle Hunziker können zufrieden sein mit der ersten Ausgabe ihrer neuen Show "Superpets", sie schafften eine Quote von 9,3 Prozent. 2,45 Millionen Zuschauer schauten ihrer Jury bei der Bewertung tierischer Höchstleistungen zu. Damit lag die Sendung am Freitagabend auf Platz drei.

Für RTL-Mann Oliver Geissen blieb mit seinem "Duell der Jahrzehnte" Platz vier (6,2 Prozent, 1,63 Millionen Zuschauer). Die "Transformers" auf ProSieben hatten ab 20.15 Uhr 1,33 Millionen Zuschauer (5,3 Prozent).

Mit der Olympia-Übertragung schaffte es die ARD, in der Nacht Zuschauer hinzuzugewinnen: Bei der Olympia-Sendung ab 23.40 Uhr schauten zunächst 1,68 Millionen Menschen zu.

Die Spiele 2012 in London lockten - sicher auch, weil es hier keien nennenswerte Zeitverschiebung gab - ein paar Leute mehr vor die Fernsehgeräte. Die Auftaktveranstaltung (27.7.12, 21.30 Uhr, ZDF) sahen 7,69 Millionen Menschen, aufgrund der späteren Sendezeit und der Dauer bis 1.00 Uhr nachts bedeutete das 43,2 Prozent Marktanteil. An den Wettkampftagen pendelte die Quote zwischen 15 und kanpp 30 Prozent. (W&V/dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit