Videostreaming :
Pantaflix streamt Serien von "Tatort" bis "Traumschiff"

Eine zusätzliche Verwertungsplattform für deutsche TV-Serienproduzenten bietet nun der VoD-Dienst Pantaflix von Matthias Schweighöfer und Dan Maag.

Text: Susanne Herrmann

Stefan Langefeld von Pantaflix hat neue Inhalte.
Stefan Langefeld von Pantaflix hat neue Inhalte.

Pantaflix, das Streamingportal der Filmproduktionsfirma Pantaleon Films, hatte bislang vor allem Filme im Angebot. Im Gegensatz zu den US-Abodiensten stellen auf der Video-on-Demand-Plattform (VoD) von Matthias Schweighöfer und Dan Maag die Produzenten selbst ihre Filme zur Verfügung, der Zuschauer bezahlt Leihgebühren pro Film, der Großteil der Einnahmen geht an die Macher.

Das Angebot wird nun erweitert um deutsche Fernsehserien: Los geht es direkt mit rund 120 Staffeln und 1600 Episoden von TV-Erfolgen wie "Tatort", "Rosamunde Pilcher" und "Traumschiff". Die gibt es nach der Ausstrahlung bei ARD und ZDF zwar auch in den Mediatheken auf Abruf - aber nur kurze Zeit. Denn die Produzenten lassen von den öffentlich-rechtlichen Programmen ihre Folgen nur teilfinanzieren - die restlichen Produktionskosten müssen über Rechteverkufe und Weiterverwertungen erzielt werden, vom Vertrieba auf DVD bis zu Auslandsrechten. Nun kommt als Erlösquelle die Plattforma Pantaflix dazu.

"Mit dem neuen Angebot an Serien erreichen wir den nächsten Erfolg im Ausbau unseres disruptiven Verwertungsmodells", sagt COO Stefan Langefeld, der im Mai von Apples iTunes zu Pantaflix kam.So multipliziere sich die Reichweite von Serien, die via Pantaflix zeit- und ortsunabhängig abrufbar sind. Der "Tatort" im Ersten gehört nach wie vor zu den reichweitenstärksten Formaten im linearen Fernsehen; teilweise schalten mehr als 10 Millionen Zuschauer die Krimi-Reihe am Sonntagabend ein. Mehrere Millionen Fans versammeln auch Pilcher-Verfilmungen im ZDF.

All diese Zuschauer müssen ihre Lieblingssendung nun nicht mehr innerhalb einer Woche nach TV-Ausstrahlung nachholen, sondern haben auch auf ältere Episoden Zugriff.

Für Pantaflix ist das eine gute Gelegenheit, seine Reichweite zu verbessern. Bisher umfasste das VoD-Angebot vor allem ältere und Arthouse-Filme, nach der Free-TV-Premiere landen aber auch Kinoerfolge wie die Rita-Falk-Krimis um Fanz Eberhofer (Winterkartoffelknödel, Schweinskopf al Dente) auf der Plattform. Hinzu kommen Disney-Neuerscheinungen, die Pantaflix ab 2018 zeigt.

Die Produzenten und Rechteinhaber bekommen einen neuen Verkaufsplatz. So seien sie, sagt Langefeld, "ab sofort nicht mehr auf die wenigen jährlichen Fernsehmessen als Umschlagplatz für den komplizierten Auslandsverkauf ihrer TV-Serien angewiesen, bei dem bislang jedes Territorium einzeln verhandelt werden musste". Denn Pantaflix vertreibt international.

Ziel ist, das haben die Macher hinter der Plattform mehrfach betont, eines der führenden VoD-Unternehmen der Welt zu werden. Die Zahl der potenziellen Zuschauer sieht die Firma bei rund 1 Milliarde. Pantaflix wurde im Juli 2016 gegründet und wird von Schauspieler Matthias Schweighöfer, dem Filmproduzenten Dan Maag und dem Digitalexperten Langefeld geführt. Der VoD-Dienst gehört ebenso wie die Filmproduktion Pantaleon und die Vermarktungseinheit March & Friends zur Pantaflix AG. Dem Unternehmen zufolge komme das Wachstum vor allem aus der Streamingplattform. Die gibt es derzeit in Europa, Nordamerika und Asien, die weltweite Verfügbarkeit ist geplant.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.