Onlinevideo-Geschäft mit Studio 71 :
ProSiebenSat.1 holt TF1 und Mediaset ins Boot

Die europäischen Medienkonzerne TF1 Group aus Frankreich und Mediaset aus Italien steigen ins Onlinevideo-Geschäft von ProSiebenSat.1 ein. Sie beteiligen sich am Multi-Channel-Netz Studio 71.

Text: Susanne Herrmann

- keine Kommentare

Studio 71, hier ein Eindruck von der Berliner Niederlassung, expandiert nun auch nach Frankreich und Italien.
Studio 71, hier ein Eindruck von der Berliner Niederlassung, expandiert nun auch nach Frankreich und Italien.

Die europäischen Medienkonzerne TF1 Group aus Frankreich und Mediaset aus Italien steigen in das Onlinevideo-Geschäft von ProSiebenSat.1 ein. Im Rahmen einer Kapitalerhöhung beteiligen sie sich am Multi-Channel-Netzwerk (MCN) Studio 71 mit 5,5 Prozent (Mediaset) beziehungsweise 6,1 Prozent (TF1 Group). Dabei wird Studio 71 mit 400 Millionen Euro bewertet, wie der Münchener Konzern am Donnerstag mitteilte.

Ungefähr 70 Prozent der Anteile bleiben bei ProSiebenSat.1. Gemeinsam wollen die drei Medienhäuser zusätzliche Märkte für Studio 71 erschließen. Im französischen und italienischen Raum solle nun die entsprechende Infrastruktur aufgebaut werden.

Zugleich erwirbt der Münchner Medienkonzern - unter Vorbehalt der Genehmigungen durch das Bundeskartellamt und die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde - eine strategische Minderheitsbeteiligung an Finder Studios, einem französischen MCN, an dem der PRogrammanbieter TF1 bereits Anteile hält. ProSiebenSat.1 und der Fernsehkonzern Mediaset wiederum wollen gemeinsam ein Joint Venture in Italien gründen, um das MCN-Geschäftsmodell auch im italienischen Markt aufzubauen.

Mit den neuen Investoren erschließt Studio 71, bereits aktiv in Deutschland, USA, Kanada, Großbritannien und Österreich, zusätzliche Märkte. Zum Geschäftsmodell gehören insbesondere die Bereiche Vermarktung und Monetarisierung sowie Distribution und Produktion von Web-Video-Content.

Christof Wahl, Digitalvorstand und COO ProSiebenSat.1 Group: "Die Partnerschaft mit der TF1 Group und Mediaset eröffnet uns den Zugang zu europäischen Schlüsselmärkten, in denen der Onlinevideo-Markt gerade richtig Fahrt aufnimmt und große Potenziale verspricht." Dank der vereinten Vermarktungsmöglichkeiten der Medienhäuser ermögliche das Modell zusätzliche Erlöse.

Studio 71 wurde im Jahr 2013 von den Geschäftsführern Sebastian Weil und Ronald Horstman gegründet und verzeichnet laut Unternehmensangaben monatlich rund 500 Millionen Video-Views im deutschsprachigen Raum. Mit der Mehrheitsübernahme am US-Netzwerk "Collective Digital Studio" erreiche Studio 71 rund sechs Milliarden Video-Views im Monat weltweit. Die Plattform ist derzeit in fünf Ländern vertreten und beschäftigt rund 200 Mitarbeiter.

Für die Werbevermarktung von Studio 71 ist ProSiebenSat.1-Tochter SevenOne Media verantwortlich.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit