Radiopreis: Grimme holt Alzen von Scholz & Friends sowie Funk-Legende Stockinger in die Jury

Unter anderem Niels Alzen, Kreativgeschäftsführer von Scholz & Friends, WDR-Radio-Urgestein Manfred Erdenberger und SWF3-Gründer Hans-Peter Stockinger entscheiden, welche Funkbeiträge am 6. September mit dem Deutschen Radiopreis geehrt werden.

Text: Petra Schwegler

15. May. 2012

Die unabhängige Jury des Grimme-Instituts für den Deutschen Radiopreis 2012 steht: Zu den elf Experten gehören Niels Alzen, Kreativgeschäftsführer der Hamburger Werbeagentur Scholz & Friends, WDR-Radio-Urgestein Manfred Erdenberger und auch Hans-Peter Stockinger, Funk-Legende und Mitgründer der ARD-Kultwelle SWF3.

Des Weiteren sichten und bewerten ab Juni Radioberater Uwe Frigge, Claudia Gerhards, Professorin für Kommunikation und Multimedia an der Fachhochschule Düsseldorf, Medienkritikerin Andrea Kaiser, Medienberater und Coach Günther Lindinger, der Radiokreative Matthias Lührsen von den Hastings Tonstudios in Hamburg, Programmberater Ralf Mothil und Ute Rang, Redakteurin der "Thüringer Allgemeine" die eingereichten Beiträge. Präsident der Jury ist der Kölner Kress-Korrespondent Torsten Zarges, der zugleich Inhaber der Agentur Zarges|creative talent connection ist.

Noch gut zwei Wochen lang – bis zum 31. Mai – können alle deutschen Hörfunksender ihre Bewerbungen einreichen. Neben den besten Moderatoren, der besten Morgensendung und der besten Radiocomedy werden unter anderem die beste Reportage und das beste Nachrichtenformat gekürt. Verliehen wird der Deutsche Radiopreis in diesem Jahr am 6. September in Hamburg - mitten im Hafen der Hansestadt im "Schuppen 52". Die bereits dritte Gala wird bundesweit in Radio, Fernsehen und Internet ausgestrahlt. Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland. Zu den Kooperationspartnern zählen neben dem Grimme-Institut die Freie und Hansestadt Hamburg, die Radiozentrale – eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks – sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim NDR.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit