Virtual Reality :
Radiosender launcht Virtual-Reality-Lab

Zaungast im Funkstudio: Die Sendergruppe RPR startet ein Virtual-Reality-Lab und macht Besucher zu virtuellen Studiogästen.

Text: Katrin Otto

Mit Virtual Reality-Brille ins Funkstudio eintauchen
Mit Virtual Reality-Brille ins Funkstudio eintauchen

Einmal Teil der Morningshow sein: Der Radiosender RPR1 hat zu seiner Morningshow einen zwanzigminütigen VR-Clip erstellt. Mittels Brille können Besucher und Vertriebskunden mitten in die Sendung tauchen. Das fördert die Senderbindung, aber vor allem  sollen die VR-Möglichkeiten ein neues Geschäftsfeld erschließen.

"Vor allem Vertriebskunden im B2B-Bereich können sich nun ein Bild davon machen, welche Vorteile ihnen Virtual Reality für Marketing und Produktpräsentationen bietet", sagt Andy Abel, Leiter Digitale Entwicklung RPR. Möbelhändler oder Immobilienmakler könnten Räume und Inneneinrichungen ganz anders als Erlebnis präsentieren, ohne vor Ort sein zu müssen, so Abel.

Bisher gibt es das VR-Lab nur im Firmensitz der Sendergruppe in Ludwigshafen. Bald sollen aber auch die Außenstudios virtuell erfasst sein. Das VR-Lab entstand in Zusammenarbeit mit der Digital Devotion Group aus Kaiserslautern und mit Matthias Pfaff, Professor Virtual Design an der Uni Kaiserslautern.


Autor:

Katrin Otto
Katrin Otto

ist Redakteurin im Medienressort. Sie schreibt über Radio, Außenwerbung, Kino und Film und freut sich über Empfehlungen für die Bücherseite. Wenn sie nicht in der Redaktion ist, ist sie auf Konzerten, im Kino oder im Wasser.