Regisseure Emmerich und Kreuzpaintner starten Kino-Portal Flimmer.de

Am 16. August bringen Roland Emmerich und Marco Kreuzpaintner mit Flimmer.de das erste Kino-Onlineportal online, bei dem User beim Trailerschauen Punkte sammeln können.

Text: Petra Schwegler

25. Jul. 2012

Star-Regisseur Roland Emmerich ("2012") und sein junger bayerischer Kollege Marco Kreuzpaintner ("Krabat") bringen das Meilensammeln ins Film-Geschäft: Sie starten am 16. August mit Flimmer.de das erste Kino-Onlineportal, bei dem der User für seine Aufmerksamkeit beim Trailer-Schauen belohnt wird.  "Gemeinsam mit Filmproduzent Christopher Zwickler und Businessangel Alexander Artopé entwickelten Kreuzpaintner und Emmerich dabei einen vollkommen neuen Ansatz für die Vermarktung von Trailern aus den Bereichen Kino, Home-Entertainment und Games im Internet“, heißt es dazu in einer ersten kurzen Ankündigung.

Um den Zuschauer mit einem Punkte-System belohnen zu können, haben die Gründer „bereits zahlreiche Filmverleiher und Studios, die ihre Filme zukünftig auf dem neuen Onlineportal bewerben werden“, für Flimmer.de gewonnen. Mehr Details sollen in Kürze genannt werden - auch auf der Launchparty, bei der Emmerichs und Kreuzpaintners Portal vor den Augen vieler prominenter Gäste aus der Filmwelt offiziell online gehen wird.

Filmproduzent Christopher Zwickler hat mit ungewöhnlichen Online-Finanzierungs- und Werbemodellen im Filmbereich bereits Erfahrung sammeln können. Er steht hinter dem Projekt "Hotel Desire“, dem aufmerksamkeitsstark über Croudfunding finanzierten Erotikfilm. Nach einer gewissen Anlaufphase sind im vergangenen Jahr die Gelder der User dann doch noch reichlich in das Projekt geflossen. Im Nachgang hat sich der "Porneo" als Verkaufsschlager auf Videoportalen erwiesen.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit