"Rhein-Zeitung" ernennt Digital-Chef

Marcus Schwarze wird zum 1. Januar Chef Digitales der "Rhein-Zeitung". In dieser Funktion wird er zugleich Mitglied der Führungsriege. Der 40-Jährige kommt von der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung".

Text: Julia Kloft

Die Koblenzer "Rhein-Zeitung" erweitert die zweite Ebene ihrer Chefredaktion. Zum 1. Januar wird Marcus Schwarze zum Chef Digitales berufen und gleichzeitig Mitglied der Führungsriege unter den Chefredakteuren Christian Lindner und Joachim Türk. Derzeit verantwortet Schwarze den Online-Auftritt der "Hannoverschein Allgemeinen Zeitung" ("HAZ", Verlagsgruppe Madsack).

Bei der "RZ" soll er gemeinsam mit Peter Burger (Lokales) und Manfred Ruch (Mantel) den Wandel der Redaktion in Print und Online vorantreiben, teilt der Mittelrhein-Verlag mit. Der 40-Jährige soll sich in seiner neuen Funkion vor allem um die Entwicklung der bestehenden Online-Plattformen und -Kanäle kümmern sowie die Entwicklung neuer digitaler Angebote lenken. Schwarze hat für Madsack mehrere Websites sowie mobile und Web2.0-Angebote aufgebaut und weiterentwickelt.

Die "Rhein-Zeitung" erscheint im Norden von Rheinland-Pfalz sowie in Mainz mit einer verkauften Auflage von 202.000 Exemplaren.