Digitalangebot :
RTL II sperrt You wieder zu

RTL II You, Online-only-Angebot des Münchner Senders, hat die Erwartungen nicht erfüllen können. So endet das Experiment am 30. Juni. Einige Formate aber bleiben.

Text: Susanne Herrmann

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Zum 30. Juni schließt RTL II You seine Pforten. Der Sender lernt daraus.
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Zum 30. Juni schließt RTL II You seine Pforten. Der Sender lernt daraus.

Als unabhängige Plattform hat das Jugendangebot leider nicht derart eingeschlagen, dass sich für RTL II die Weiterführung lohnt. RTL II You, ambitioniert gestartet vor gut einem Jahr, wird deshalb als Online-Streamingangebot wieder aufgegeben. Sowohl auf dem Werbe- als auch dem Zuschauermarkt habe es sich am Ende nicht gerechnet, heißt es zur Begründung.

Schade: RTL II hatte eigens Formate entwickelt und produziert, die auf dem Kanal angeboten wurden (via PC, Smartphone, Tablet, Fire TV). Und war zum Jahreswechsel noch recht zufrieden: Die App verzeichnete nach wenigen Monaten bereits mehr als 500.000 Downloads, die durchschnittliche Abrufzeit lag bei 28 Minuten.

Und doch hat es nicht gereicht, der You-Verantwortliche Christian Nienaber hat das Unternehmen Ende April verlassen. Eigenproduktionen wie "Daily CGN" und "Berlyn" liefen nicht so gut. Allerdings kam das Selfie-Format "Mjunik" gut an - und zwar so gut, dass RTL II sich entschlossen hat, die Produktion im Hauptprogramm fortzuführen.

Was RTL II von You mitnimmt

Es ist also nicht so, dass sich der Versuch nicht gelohnt hätte. RTL II analysiert alle Elemente des ambitionierten Projekts - und wird nicht nur Programmideen, sondern auch andere Lehren daraus ziehen. Im Fokus bleibt für den Münchner Sender die junge Zielgruppe, sagt Sprecher Jörg Neunecker.

Nicht zuletzt deshalb bleibe RTL II bei seinen übrigen Online-Plattformen: "Alle geeigneten neuen Formate werden auf maximale Reichweite in den relevanten eigenen und den Social-Media-Kanälen hin ausgerichtet. Zudem werden wir weiterhin Online-Only-Formate entwickeln." Der Sender ist mit RTL2.de, auf TV Now und natürlich im Social Web und mit Youtube-Channels unterwegs.

Ebenfalls gelernt hat RTL II, dass die eigens aufgesetzte Technik samt App gut funktioniert habe. Auf der setzt im Herbst "Love Island" auf: Das neue Format bekommt eigene Programm-App, "die auch zentraler redaktioneller Bestandteil sein wird", teilt der Sender mit.

Vom Scheitern lernen

Die von RTL II entwickelte technische Plattform von RTL II You war also mitnichten ein Reinfall. Neunecker: "Sie ist weiterhin ein wertvolles Asset für die Entwicklung neuer Content-Vermarktungsmodelle, die lineares Streaming und On-Demand nahtlos verbinden. Deshalb werden einige der technischen Features auf unseren anderen Plattformen integriert und für die Entwicklung neuer Produkte verwendet."

So klappt das mit dem Digitalen: Vom Silicon Valley lernen heißt eben auch Scheitern lernen. Offenbar weiß man das bei RTL II, denn die Mitteilung zum Ende von RTL II You schließt nicht nur mit einem Dank ans Team, sondern mit der Feststellung: "RTL II You war ein großartiges Projekt."  Aufs nächste ist die Branche schon gespannt.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.