RTL: Warum Gottschalks Einstieg beim "Supertalent“ Bohlen schlechte Laune macht

Platzhirsch Dieter Bohlen fühlt sich offenbar von Show-Titan Thomas Gottschalk in seiner neuen Rolle als Juror der RTL-Show "Das Supertalent" bedrängt. Laut "Bild" gibt es hinter den Kulissen Zoff...

Text: Petra Schwegler

25. Jun. 2012

Das Engagement Thomas Gottschalks als Juror bei der RTL-Show "Das Supertalent“ zur nächsten Staffel sorgt seit Bekanntgabe für Schlagzeilen. Vor allem "Bild“  hat sich einmal mehr mit dem Format auseinandergesetzt – und wittert nun schon den ersten Zoff zwischen Jury-Boss Dieter Bohlen und dem 62-jährigen Neuzugang, der seine "Wetten, dass…?“-Kollegin Michelle Hunziker mitbringt. Laut "Bild“ reibt sich Bohlen an den Forderungen Gottschalks, dem "Supertalent“ als Juror nur mit weniger Freaks, Klamauk und nackter Haut beiwohnen zu wollen. "Bild“ beruft sich nun auf Insider, die wissen wollen, dass Bohlen diese Änderungen für einen Fehler hält. Er wolle nicht auf verrückte Acts wie Penis-Maler oder Kunst-Furzer verzichten, heißt es. Und schon spekuliert das Blatt: "Schmeißt Bohlen beim Supertalent hin?“

Des Weiteren vermutet "Bild“, dass sich Bohlen gegen die Neuerungen sträuben könnte, "weil er um seine Vormachtstellung in der Show fürchtet“. Mit Gottschalk säße eine wahre Show-Größe neben ihm in der "Supertalent“-Jury, „ein ernstzunehmender Konkurrent im Sprücheklopfen und beliebt bei den Zuschauern“, argumentiert "Bild“. Klar ist: RTL hat die ersten Monate weniger Marktanteile eingefahren. Es fehlen zwei Prozentpunkte zum Vorjahreswert in der werberelevanten Zielgruppe – vor allem auch, weil Zugpferde wie "DSDS“ oder das "Supertalent“ schwächeln. Nun soll Show-Ass Gottschalk die Quoten der Events pushen, nachdem er mit seinem Vorabend-Talk "Gottschalk Live" in der ARD keine Erfolg hatte.

Dem Blatt zufolge habe RTL Ober-Juror Bohlen nicht einmal zur Personalie Gottschalk befragt. Auch seine Rolle als Jury-Boss wackele: „Jeder Juror hat gleichberechtigt eine Stimme“, heißt es von Seiten des Senders. Noch steht ein Statement Bohlens aus. RTL rückt die Vorgänge mittlerweile in ein anderes Licht und betont, dass Bohlen bei den Verhandlungen involviert gewesen sei. Es gilt abzuwarten, ob es mit Bohlen, Gottschalk und Hunziker wirklich zur "blondesten Jury“ (Bild) kommen wird.

 


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit