"Manipuliert" bei ZDF Neo :
Sascha Lobo klärt im TV über Gefahren im Netz auf

Im neuen Social Factual "Manipuliert" auf ZDF Neo tritt Blogger Sascha Lobo als Experte auf, um Zuschauer fitter für den Umgang mit dem Internet zu machen.

Im neuen Social Factual "Manipuliert" auf ZDF Neo tritt Blogger Sascha Lobo als Experte auf.
Im neuen Social Factual "Manipuliert" auf ZDF Neo tritt Blogger Sascha Lobo als Experte auf.

TV-Bühne für Sascha Lobo: Der Autor, Blogger und Interneterklärer tritt als Experte des neuen Social Factuals "Manipuliert" bei ZDF Neo an. Am Donnerstag, 18. Mai um 23.00 Uhr befasst sich Lobo mit der Wirkung des Internets, vor allem der sozialen Medien, auf die Gesellschaft.

In unterschiedlichen Experimenten soll er nach Angaben des Mainzer Spartensenders die Komplexität des Netzes aufzeigen und für die Zuschauern verständlich machen. Dafür spreche er auch mit Wissenschaftlern und einer Expertin, die das Internet erforschen und nutzen. Als Ziel gibt ZDF Neo aus: "Dem Publikum Wissen zu vermitteln, um sich gegen die neuen vielschichtigen Manipulationsmöglichkeiten im Netz besser zu wappnen."

Wie Lobo die Kehrseiten des Webs kritisch unter die Lupe nimmt

Das einstündige Social Factual ist in vier Teile untergliedert. "Like und die Folgen" widmet sich Facebook und der Frage, wie Menschengruppen beeinflusst werden und wie maßgeschneiderte Botschaften gesendet werden. In "Macht und Mehrheit" geht Lobo auf vermeintliche Mehrheitsmeinungen ein, die im Netz leicht herzustellen sind und konkrete politische Auswirkungen haben.

Mit welch subtilen Mitteln im Netz "Maximale Aufmerksamkeit" erzielt werden kann – auch das will die ZDF-Neo-Sendung aufzeigen. Und mit "Fake und Fakten" soll thematisiert werden, welche neue Wirkmacht Verschwörungstheorien, Propaganda und "Fake News" im Internet erreicht haben.

Wofür Sascha Lobo steht

Sascha Lobo, der sich bereits 2014 vom Netz und den Entwicklungen im Social Web enttäuscht zeigte, setzte sich zuletzt zusammen mit 26 Prominenten für digitale Grundrechte ein. Ende 2016 formulierten sie einen Charta-Entwurf. Er umfasst 23 Artikel und macht unter anderem Vorschläge zur Autonomie und Freiheit des Einzelnen, zum Einsatz und zur Entwicklung künstlicher Intelligenz, zur Datensicherheit und zum Umgang mit Hetze und Hass im Internet.

Für den kritischen Umgang mit dem Internet werben kann Lobo jetzt auch auf ZDF Neo, dem digitalen ZDF-Ableger für junge Erwachsene. 


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit