"Kampf der Köche" :
Sat.1 grillt den Vorabend

Der Sendeplatz um 19 Uhr gehört ab kommender Woche dem "Kampf der Köche": Sat.1 testet bis Ende Oktober eine neue Farbe am Vorabend.

Text: Petra Schwegler

Der Sendeplatz um 19 Uhr gehört ab kommender Woche bei Sat.1 dem "Kampf der Köche":
Der Sendeplatz um 19 Uhr gehört ab kommender Woche bei Sat.1 dem "Kampf der Köche":

Den Kampf mit dem Vorabend nimmt Sat.1 weiter auf – jetzt "grillt" er ihn: mit dem "Kampf der Köche". So heißt die neue Koch-Game-Show, die der Münchner Privatsender zum Start in die fernsehintensive Herbstsaison ins Programm nimmt.

Sternekoch Alexander Herrmann als Moderator wird am 26. September erstmals die Küche freigeben. Montags bis freitags treten dann jeweils um 19.00 Uhr Kochprofis wie Cornelia Poletto, Christian Lohse, Stefan Marquard oder Ralf Zacherl gegen talentierte Hobbyköche an. Die Amateure geben Kochzeit und Gericht vor; sie können sich vorbereiten. Die Profis müssen dagegen improvisieren.

Jeweils ein Hobbykoch muss sich mit seinen drei besten Rezepten nacheinander gegen drei Profiköche bewähren. Nach jedem Duell verkostet eine Zuschauer-Jury die Gerichte und entscheidet, wer am besten gekocht hat. Runde für Runde werden die Geldpreise für die Teilnehmer höher. Gewinnt ein Profi, bekommt der Hobby-Koch kein Geld, darf aber weiter antreten.

Vom "Kampf der Köche", bei dem Herrmann sein Debüt als Sat.1-Moderator gibt, sind 24 Folgen geplant. Der Sender bewirbt die neue Reihe bereits on Air mit Trailern. Sat.1-Zuschauer kennen Herrmann bereits als Juror in der Kochshow "The Taste", die am 12. Oktober in die vierte Runde geht. Bereits am 7. September gestartet ist die "Karawane der Köche" mit Tim Mälzer und Roland Trettl.

Vielleicht hat Sat.1 am Vorabend mit der Farbe "Kochen" bei den (haushaltsführenden) Zuschauern mehr Glück, tritt der Sender jetzt – anders als beim letzten ganz großen Vorabendexperiment "Newtopia" unter anderem gegen einen extrem gestärkten Timeslot in der ARD an. Den Werbekunden zumindest dürfte die neue Schiene rund ums Essen gefallen, ist doch der Münchner Privatkanal sehr präsent bei der schnelldrehenden Konsumgüterindustrie …

Derzeit werden auf dem Sat.1-Sendeplatz um 19.00 Uhr jeden Abend Kriminalfälle in "Fahndung Deutschland" aufgerollt - mit ordentlicher Performance beim Publikum. Die Schiene ab 18.00 Uhr hat der Sender bereits mit "Auf Streife - Die Spezialisten" umgekrempelt und in deutlich zweistellige Marktanteilsbereiche in der Zielgruppe gebracht.

ps/dpa


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!