Branchen-News in Kürze :
Schweglers Mediennotizen

Super RTL erneuert Studie zu TV-Konsum der Kinder, ZDF im Hoch dank Real-Triumph, ein Sky-Moderator und der Kaffee, Dmax mit neuer Männerserie. 

Super RTL. Legt eine aktualisierte repräsentative Umfrage unter (1176) Müttern vor, wonach Kinder Filme, Serien und andere Bewegtbilder zumeist vorm Fernsehgerät konsumieren. 87 Prozent gaben demnach an, dass ihr Kind im Alter von 3 bis 13 Jahren am Tag zuvor klassisches TV geguckt hätten. Youtube und andere Web-Angebote kamen danach auf 17 Prozent.
Außerdem ist die Verbreitung von TV-Geräten in Kinderzimmern der Umfrage zufolge gestiegen: 28 Prozent der 3- bis 13-Jährigen besitzen einen Fernsehgerät - vor etwa einem Jahr waren es bei der gleichlautenden Befragung 24 Prozent.
Mobile Geräte werden erst für ältere Kinder angeschafft: 51 Prozent der Kinder zwischen 10 und 11 besitzen ein Smartphone, bei Kindern von 8 bis 9 Jahre sind es nur 19 Prozent. Unternehmensangaben/dpa.

ZDF. Dort verfolgten 6,24 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren am Mittwochabend ab 20.45 Uhr das Stadtderby zwischen Real und Atletico Madrid  - das Halbfinalrückspiel, in dem Atletico zwar schnell mit 2:0 führte, aber nach dem 2:1 auf den Boden der Tatsachen zurückgeführt wurde und ausschied. Der Gesamtmarktanteil betrug 21,5 Prozent. In der Woche zuvor hatten gut fünf Millionen Zuschauer das Hinspiel gesehen, das Real Madrid mit 3:0 gewann. Unternehmensangaben.

Sky. Dort lässt sich Moderator Patrick Wasserziehr im Fernsehstudio von einem Mitarbeiter den Kaffee umrühren und dabei filmen. Der Video-Schnipsel verbreitet sich rasend im Netz, der Sky-Mann wird mit Häme überschüttet.
Und Wasserzieher selbst? Der nimmt den Vorfall mit Humor. "Immerhin hab ich den Kaffee selbst getrunken", übermittelte der Abo-TV-Anbieter Sky ein Wasserziehr-Zitat zum Video. Eine Konsequenz hat er aus dem Vorfall aber gezogen: "Ab jetzt trink ich meinen Kaffee nur noch schwarz." 

Vox. Startet jetzt die Dreharbeiten der dritten Staffel der Erfolgsserie "DerClub der roten Bänder" - die zugleich die letzte sein wird. Die Ausstrahlung ist für den Herbst vorgesehen.
Die auf wahren Erlebnissen basierenden Bücher stammen von Autor Albert Espinosa. Die Serie, die aus dem spanischen Fernsehen stammt, wurde in ihrer deutschen Fassung mit dem Grimme-Preis und jeweils zweimal mit dem Deutschen Fernsehpreis, dem Bayerischen Fernsehpreis und dem Jupiter Award ausgezeichnet.
Mit gut drei Millionen Zuschauern pro Episode hatte sie für Vox-Verhältnisse hohen Zuspruch. Unternehmensangaben.

SWR. Dessen Intendant Peter Boudgoust hält eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags nach 2020 in Höhe der Inflationsrate für denkbar. Er betonte, der Beitrag sei zuletzt 2009 erhöht worden. ”Wir sind solidarfinanziert von einer Gemeinschaft, und wir können und wollen diese Gemeinschaft nicht überfordern“, sagte er. Wenn es nie mehr eine Erhöhung gebe, ”würde dieses System wirklich Schaden nehmen und am Ende untergehen“. Deshalb gebe es Einsparungen in der ARD. "Das ZDF will ich da nicht ausnehmen". Via dpa.

Ganske Verlagsgruppe. Gründet an ihrem Stammsitz am Harvestehuder Weg in Hamburg einen neuen Kreativ-Campus. Künftig werden die Unternehmen Jahreszeiten Verlag, Vermarkter BM Brand Media, Hoffmann und Campe X sowie der Buchverlag Hoffmann und Campe an einem gemeinsamen Standort arbeiten. Unternehmensangaben.

Dmax. Der Discovery-Männersender startet die neue Reihe „Die Abholzer“ am 6. Juni in deutscher Erstausstrahlung. So wird Einsatzleiter Florian Türtscher begleitet: Es geht um eine viel befahrene Straße in der Steiermark, die zu Fuße mehrerer morscher Baumstämme verläuft – diese drohen nun, sich aus dem aufgeweichten Untergrund zu entwurzeln. Lediglich mit dem Helikopter lassen sich die Bäume schnell und sicher abtransportieren. Hier muss jeder Handgriff sitzen. Die Männerserie ist immer dienstags um 21.15 Uhr auf Dmax und im Anschluss auf Dmax.de zu sehen. Unternehmensangaben.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit