Branchen-News in Kürze :
Schweglers Mediennotizen

Facebook streamt Champions League für die USA, Hamburger Medien adeln G20, Frank Buschmann mit großer RTL-Show "The Wall", "Charlie Hebdo" beim Bund. 

Text: Petra Schwegler

Facebook. Wird in den USA ab der kommenden Saison viele Spiele der Champions League live und auf die Vereinigten Staaten begrenzt streamen. Möglich macht es eine Kooperation mit dem US-Sender Fox Sports.
In Deutschland wird die Champions League ab 2018 ins Pay-TV wandern. Noch sind wichtige Spiele beim ZDF im Free-TV zu sehen. US-Medien.

G20. Das "Hamburger Abendblatt" legt mit der Berichterstattung zum Gipfel in der Hansestadt in eineinhalb Wochen ab sofort los - mit einer 20-seitigen Sonderausgabe. Funke zufolge geht der Titel in einer Auflage von einer Million Exemplaren an alle Haushalte in Hamburg. Am 7., 8. und 10. Juli erscheint dann die reguläre Ausgabe des Abendblatts mit jeweils 20 Sonderseiten.
An diesem Donnerstag erscheint auch der "Stern" mit einem regionalen Angebot. Eine Teilauflage, die den Ballungsraum Hamburg abdeckt, ist mit einem Beihefter ausgestattet. Darin liefert die Redaktion der Hamburger Bevölkerung alles Wissenswerte rund um den G20-Gipfel. Unternehmensangaben.

BLM. Weiß, wie es um die Digitalisierung in Bayern bestellt ist. 92 Prozent der bayerischen Bevölkerung in TV-Haushalten nutzen digitales Fernsehen, 83 Prozent Internet, 20,1 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren in Bayern haben in ihrem Haushalt mindestens ein DAB+-Empfangsgerät in Gebrauch.
Dies geht aus der Funkanalyse Bayern 2017 hervor, die am kommenden Dienstag auf den Lokalrundfunktagen in Nürnberg vorgestellt wird. "Damit hat sich die Ausstattung mit DAB+-Empfangsgeräten in Bayern in nur zwei Jahren beinahe verdoppelt", lautet die Bilanz. 2015 verfügten erst 10,2 Prozent der Bayern über mindestens ein Digitalradiogerät. Unternehmensangaben.

Sky. Macht zusammen mit dem Produzenten Bavaria die Leinen los für eine groß angekündigte deutsche Serienproduktion: 

Sky Media. Kümmert sich umfangreich um Handball:

RTL. Spannt Frank Buschmann für den Show-Neustart "The Wall" ein. Von Samstag an (20.15 Uhr) moderiert der 52-Jährige zunächst 7 Mal für den Privatsender die neue Quiz-Game-Show.
In "The Wall" hat pro Folge ein Kandidatenpaar die Chance, mehrere Millionen Euro zu bekommen. Für Buschmann ist es die erste große Samstagabend-Show, durch die er alleine als Moderator führen darf. Für Prosieben kommentierte er seit 2009 "Schlag den Raab". Auch für RTL stand er im Sommer 2016 schon vor der Kamera: als Co-Moderator führte er durch die Action-Show "Ninja Warrior".
Endemol Shine produziert "The Wall". Die Sendung läuft jeweils samstags ebenfalls zur Primetime. Unternehmensangaben.

ARD. Das Spiel der deutschen Nachwuchs-Fußballer bei der U21-Europameisterschaft gegen England in Polen war bei den Zuschauern am Dienstag mit Abstand am gefragtesten: Ab 18 Uhr waren zunächst 3,64 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren dabei, der Gesamtmarktanteil lag bei 22,0 Prozent. Die zweite Halbzeit ab 19.05 Uhr sahen dann 4,61 Millionen (20,3 Prozent), die Verlängerung ab 19.55 Uhr im Schnitt 6,85 Millionen Gesamtzuschauer (25,3 Prozent). Das Elfmeterschießen, bei dem sich das Team von Trainer Stefan Kuntz mit 4:3 durchsetzte, verfolgten dann sogar 9,24 Millionen Fans (31,5 Prozent). Unternehmensangaben.

SWR1. Der SWR stärkt die jeweilige Landesidentität beim Radioprogramm. Ab 1. Juli werden die Landesprogramme SWR1 auch am Abend in Mainz und in Stuttgart verantwortet. Bislang wurde das SWR1-Programm von 20 Uhr bis 5 Uhr länderübergreifend aus Baden-Baden ausgestrahlt.
Nun sollen die Sender vom jeweiligen Standort aus, zu jedem Thema zielgerichtet den regionalen Ansatz und die entsprechende Ansprache entwickeln. Unternehmensangaben. 

"Charlie Hebdo". Nach mehreren Skandalen bei der Bundeswehr widmet das französische Satiremagazin der deutschen Armee eine mehrseitige Reportage. "Charlie" sei am Bundeswehrstandort Hamburg auf "Idealismus, Misstrauen und posttraumatische Störungen gestoßen", heißt es in dem Bericht der deutschen Ausgabe des Magazins, die am Donnerstag  erscheint. Die Reporter des französischen Wochenblatts resümierten, die Bundeswehr sei nach ihrem Eindruck in der Gesellschaft isoliert, zudem sei eine übergeordnete Strategie kaum erkennbar. Via dpa.

13th Street. Verleiht in diesem Jahr den "13th Street Shocking Short Award" an Jungregisseur Josef Brandl. Mit seinem Film "Nicole’s Cage" überzeugte er die Jury sowie das Publikum. Überreicht wurde der Preis, der mit einer Teilnahme am "Universal Filmmasters Program" verknüpft ist, von Oliver Korittke an den Gewinner. Unternehmensangaben.

ARD Radiofestival. Dort gibt es in diesem Jahr erstmals die Reihe "Radio Lab". An den Sonntagabenden gestalten jeweils ab 23.04 Uhr junge Autoren, Musiker, Philosophen und Künstler.
Beim Radiofestival senden neun ARD-Kulturwellen von Samstag, 15. Juli, bis Samstag, 9. September, jeweils ab 20.00 Uhr gemeinsames Programm. Es ist bundesweit über UKW, DAB+, Kabel, Satellit und via Audio-Livestream zu empfangen. Der Saarländische Rundfunk hat die Federführung. Unternehmensangaben.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.