Dazn. Der Sportstreamingdienst engagiert Wladimir Klitschko als Experten. Der jüngst zurückgetretene zweifache Schwergewichts-Weltmeister wird den Kampf Mayweather und McGregor Ende August live gemeinsam mit Dazn-Kommentator Jan Platte begleiten. Unternehmensangaben.

Zeit Magazin. Lädt regelmäßig Prominente oder Journalisten dazu ein, für eine Woche den Twitter-Account der Redaktion zu übernehmen. Die Idee: Die Kolumnisten sollen ihre persönlichen Zeit- und Netzfundstücke teilen. 
Dass das auch mächtig nach hinten los gehen kann wurde klar, als Titanic-Satiriker Leo Fischer den Zeit-Magazin Account kurzzeitig zur Fake-News-Schleuder machte - und den Tod von Ex-Fußballstar- und TV-Experte Mehmet Scholl verkündete, wie Meedia.de skizziert. 

CNN. Der US-Nachrichtensender hat sich nach einem kontroversen Tweet von dem konservativen politischen Kommentator Jeffrey Lord getrennt. ”Nazi-Grüße sind unvertretbar“, ließ CNN verlauten. "Jeffrey Lord ist nicht mehr bei uns."
Wie die ”New York Times“ berichtete, hatte der Trump-Unterstützer Lord als Antwort an den liberalen politischen Aktivisten Angelo Carusone die Worte ”Sieg Heil“ geschrieben. Der Tweet wurde später gelöscht. Via dpa.  


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.