ARD. Lag mit "Hirschhausens Quiz des Menschen" am Donnerstagabend richtig und ließ die neuen ZDF-Serien hinter sich: Die meisten Zuschauer wollten ab 20.15 Uhr das Ratespiel um kuriose Fragen sehen. Im Schnitt 4,44 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren schalteten ein, ein Gesamtmarktanteil von 15,7 Prozent.
Im ZDF startete um 20.15 Uhr die neue Serie "Das Pubertier" nach der Vorlage von Jan Weiler. Die erste von sechs Folgen der Geschichte über einen Vater, der einige Probleme mit dem Größerwerden seiner Teenagertochter hat, wollten 3,34 Millionen Zuschauer (11,8 Prozent Gesamtmarktanteil) sehen.
Gleich anschließend um 21 Uhr startete eine weitere ZDF-Serie: In "Zarah" geht es um eine junge Journalistin in den 70er Jahren, die ein Hamburger Maqazin aufmischt. Die erste Folge sahen 2,12 Millionen Zuschauer ab 3 (7,5 Prozent). dpa/Unternehmensangaben.

Funke. Bringt die "Medienmacher" zurück, wöchentliche Kolumne des Hamburger Medienjournalisten Kai-Hinrich Renner. Sie erscheint ab sofort jeden Freitag in Funke-Tageszeitungen. Von Beginn an dabei sind Berliner Morgenpost, Hamburger Abendblatt und Braunschweiger Zeitung. Die nachrichtliche Kolumne besteht seit 10 Jahren, erschien bereits in unterschiedlichen Zeitungen und trägt seit Renners Wechsel zum Hamburger Abendblatt im Jahr 2009 den Namen "Medienmacher". Unternehmensangaben.

Jörg Allgäuer. Der Ex-Pressesprecher von Sky wirkt jetzt für die Munich Re. Laut PR Report leitet der 51-Jährige, der Anfang des Jahres das Pay-TV-Unternehmen verlassen hatte, bei der Rückversicherung die Externe Kommunikation. Auf dem neu zugeschnittenen Posten ersetzt Allgäuer die Pressechefin Johanna Weber, die die Munich Re Ende Juni verlassen hatte.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.