Branchen-News in Kürze :
Schweglers Mediennotizen

Sky 1 ist stolz auf "Masterchef", ZDF lehnt große Reform ab, Stingray launcht noch mehr Höchstauflösendes, Arte, BR und ORF spielen Zukunftsmusik, FFH vermehrt Webchannels.

Text: Petra Schwegler

Sky 1. Verkündet, dass mit "Masterchef" eine Kochshow fürs deutsche Pay-TV adaptiert wurde, die es nun ins Guinness Buch der Rekorde geschafft hat. Mit Showadaptionen in 52 Ländern seit Launch im Jahre 2005 und durch verschiedene Spinoff-Versionen sei das Format "zur erfolgreichsten Kochshow" weltweit gekürt worden, heißt es.
In Deutschland startete "Masterchef" beim Unterhaltungssender  Sky 1 am 25. September in die 2. Staffel. Im Vergleich zur ersten Staffel steigerten sich die Reichweiten demnach um 129 Prozent. Immer montags bewertet die Jury mit Nelson Müller, Ralf Zacherl, Sybille Schönberger und Justin Leone die Gerichte von Deutschlands besten Hobbyköchen. Unternehmensangaben.

ZDF. Intendant Thomas Bellut hat sich gegen den Vorschlag ausgesprochen, es solle künftig nur noch einen nationalen Sender geben. Angesichts der Bedeutung in der politischen Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Anstalten, halte er es für falsch, nur auf einen Sender zu setzen. "Die Konkurrenz, die wir um die beste Qualität haben, halte ich für außerordentlich wichtig."
Sachsen-Anhalts Medienminister Rainer Robra (CDU) hatte gefordert, die ARD solle sich auf die Berichterstattung aus den Bundesländern konzentrieren. Als nationaler Sender reiche das ZDF aus. Die ARD-”Tagesschau“ wäre nach seiner Überzeugung in der bisherigen Form dann überflüssig. Via dpa.

Stingray. Der Plattformbetreiber für Musik im B2B-Sektor startet mit Stingray Now 4K einen dritten Ultra-HD Sender. Der neue Musikkanal bringt rund um die Uhr ausschließlich in 4K produzierte Inhalte – wie auch Stingray Festival 4K und Stingray Ambiance 4K.
Mit Stingray Now 4K spricht das Unternehmen unter anderem die Betreiber von Kabel- und IP-Netzen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz an, die ihren Kunden höchstauflösende TV-Sender anbieten wollen. Unternehmensangaben.

Arte. Startet eine Webserie zum Menschen der Zukunft. Was ist künstliche Intelligenz und was von digitalen Liebhabern zu erwarten? Auf Fragen wie diese gibt "Homo Digitalis" Antworten. In sieben Folgen, im Schnitt rund neun Minuten lang, wollen die Autoren klären, welche Folgen die digitale Revolution für verschiedene Bereiche menschlichen Lebens hat. "Homo Digitalis" ist zugleich ein wissenschaftliches Experiment: Arte, BR und ORF haben einen spielerischen Test mit Echtzeitanalyse entwickelt. Die Beiträge gibt es unter arte.tv/homodigitalisUnternehmensangaben.

Hit Radio FFH. Startet vier neue Webradio-Kanäle. Zu hören sind FFH Acoustic Hits, FFH Workout, FFH Deutsch pur und FFH Summer-Feeling rund um die Uhr gebührenfrei – wie das FFH-Liveprogramm und 13 weitere eigene Webradio-Kanäle auf FFH.de, der kostenlosen FFH-App und vielen Radioplattformen im Internet. Unternehmensangaben.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.